Drei Viertel ohne Dreier

Von Katharina Weber

Die Telekom Baskets Bonn haben im Eurocup gegen die Brose Baskets Bamberg mit 52:71 (9:16, 22:19, 12:15, 9:21) verloren. Starke Bamberger Center und eine unterirdische Dreierquote ließen Bonn am Mittwochabend keine Chance auf den Sieg.

Foto: Sebastian Derix

Bereits zum dritten Mal in dieser Saison traf Bonn am Mittwochabend auf Bamberg. Jeweils ein Spiel konnten beide Teams vor der Partie für sich entscheiden: Bamberg gewann das Hinrundenspiel des Eurocups mit 79:104, knapp drei Wochen später siegten die Bonner mit 85:80 im Hinrundenspiel der Basketballbundesliga. 

Das Rückrundenspiel des Eurocups sollte Bamberg ähnlich deutlich für sich entscheiden wie das Hinspiel, obwohl es im ersten Viertel zunächst nicht so schien. Benas Veikalas eröffnete das Spiel mit zwei einfachen Punkten. Die Bonner spielten eine erfolgreiche Zonenverteidigung, sodass die Bamberger  erst nach dreieinhalb Minuten zum ersten Mal punkteten. Die Würfe wollten auf beiden Seiten nicht so richtig fallen: Mitte des ersten Viertels stand es 5:5. Doch dann führten drei Bamberger Drei-Punkt-Würfe in Folge zum 7:11. Insgesamt acht Bonner Ballverluste in den ersten zehn Minuten ließen den Bayern Gelegenheit das Ergebnis zum Viertelpfiff bis auf 9:16 auszubauen. 

Ein schöner Hakenwurf von Mickey McConnell leitete das zweite Viertel ein (11:16). Die ersten Bamberger Punkte fielen nach über zwei Minuten und damit erneut recht spät. Die Art und Weise des Korbs ließ aber keine Zweifel, dass Bamberg gekommen war, um zu siegen. Center Daniel Theis stopfte den Ball trotz des hart verteidigenden Tadas Kimavicius vor seiner Nase mit Wucht durch die Reuse (13:18). Vor allem Klimavicius sorgte dafür, dass die Baskets wieder auf 21:22 herankamen (16. Minute). Doch wenig später markierte Theis erneut sein Revier unterm Korb und sorgte mit einem Tip In inklusive einhändiger Hängeeinlage am Korb für das 21:24. Daraufhin folgte ein offener Schlagabtausch, der den 31:35 Pausenstand bescherte.

Die Halbzeit schienen beide Teams gut zur Erholung genutzt zu haben, denn den Beginn der zweiten Hälfte prägten schneller Basketball, eine hohe Intensität und harte Defense. Mangold verkürzte dank Dreipunktspiel auf 36:37 (23. Minute). Zwei Punkte von Veikalas sorgten anschließend für die letzte Führung des Abends (38:37). Bamberg ließ sich davon nicht einschüchtern. Dank zwei Dunkings in Folge von Trevor Mbakwe und einem Dreier drohte Bamberg davon zu ziehen (38:44, 26. Minute). Die Baskets gaben sich nicht auf: Ryan Brooks sprintete quer über das Feld, um nach einem spektakulären Alley Oop-Anspiel von McConnell das Leder in der Rückwärtsdrehung im Korb zu versenken (40:44, 27. Minute). Insgesamt konnten sich die Baskets aber viel zu selten unterm Korb durchsetzen und gingen mit einem sieben-Punkte-Rückstand ins letzte Viertel. 

War es bisher relativ knapp gewesen, konnten sich die Bamberger nun zunehmend absetzen. Brooks einzigem (!) Dreier des Bonner Spiels setzte das Team aus Bayern viele einfache Punkte entgegen. Auch nach Brooks zweitem Alley Oop des Abends führten sie noch mit 48:59 (33. Minute). Mehrmals konnte Bonn erfolgreiche Steals nicht in Punkte verwandeln. Im Gegenzug verschenkte das Team den Ball im letzten Viertel noch vier Mal (insgesamt 19 Mal) – leichte Punkte, die Bamberg gerne annahm. Die Bamberger Center blockierten den Weg zum Korb zunehmend, von jenseits der Drei-Punkte-Linie gelang den Bonnern allerdings noch weniger. Am Ende hieß es verdient 52:71. 

Für Coach Mathias Fischer war Bamberg an diesem Abend eindeutig das bessere Team. „Wir hätten auch zehn Viertel spielen können und hätten nicht gewonnen“, analysiert er. „Wir haben nie unseren Spielrhythmus gefunden. Wir hatten eine Reihe wirklich schlimmer Ballverluste, die Bamberg in viele einfache Punkte verwandelt hat. In der Offensive lief es nicht wie geplant, besonders, weil die Dreier nicht gefallen sind. Wir hätten dann unterm Korb punkten müssen, aber Bamberg hat sehr athletische Spieler, da war es für unsere Langen nicht so einfach.“

Weiter geht es für die Bonner mit einem Ligaspiel am Sonntag, den 30.11. um 17:00 Uhr in München gegen den FC Bayern. Danach steht im Eurocup am Mittwoch, den 3.12. um 20:00 Uhr in Spanien die Rückrundenpartie gegen CAI Saragossa an.

bonnFM-Redaktion

die bonnFM-Redaktion!

Kommentar verfassen