Eine Nummer zu groß

Von Sebastian Derix

Die Telekom Baskets kommen mit einer Niederlage im Eurocup wieder aus Straßburg zurück. Lange hatte das Team in Frankreich gut mitgehalten. Im dritten Viertel zogen die Gastgeber dann aber davon. Bonn konnte nicht mehr entscheidend zulegen.

Foto: Sebastian Derix

Langsamer Start

Verpennt haben die Baskets den Start in Frankreich nicht. Besser ins Match kamen dennoch die Gastgeber. Bis auf 12:2 zogen sie davon. Dann aber kam Tadas Klimavicius. Der Litauer brachte ungeheure Intensität ins Bonner Team und führte seine Mannschaft mit sechs Punkten in kurzer Zeit wieder heran und brachte sie mit den Punkten sieben und acht sogar in Führung (16:14).

Jetzt war es ein offenes Spiel. Beide Teams schenkten sich nichts. Straßburg versuchte davon zu ziehen, aber die Baskets kämpften, um den Rückstand nicht zu groß werden zu lassen (24:19). Es schlug die Stunde von Geno Lawrence. Sieben Punkte in Folge und ein 8:0-Lauf der Baskets insgesamt und schon lag Bonn wieder vorne. Dann aber legten die Hausherren wieder ein paar Kohlen zu. Mit einer 31:29-Führung ging Straßburg in die Pause.

Nach der Pause das Spiel abgegeben

Raus kamen sie dann auch schneller und besser als die Baskets. Die Franzosen setzten sich wie schon zu Spielbeginn wieder leicht ab, brachten den Vorsprung sogar in den zweistelligen Bereich (43:33). Wieder war es Klimavicius, der zur Aufholjagd blies. Dabei scheute er sich auch nicht, den Ball aus dem Dreipunktland fliegen zu lassen. Bonn war wieder in Schlagdistanz (46:40). Straßburg gab noch einmal Gas. Zehn Punkte Vorsprung nahmen sie mit ins Schlussviertel (52:42).

Jetzt kamen die Bonner ins Schwimmen. Offensiv klappte nicht mehr viel. Punkt um Punkt zogen die Hausherren davon. Nach viereinhalb Minuten im Schlussabschnitt war der Vorsprung schon bei zwanzig Punkten (65:45). Langsam wurde es bitter für die Baskets. Offensiv klappte nichts mehr und in der Defensive schwand die Hoffnung. Am Ende setzte es eine derbe Klatsche. Mit 76:48 schickte der Tabellenführer Bonn wieder auf die Heimreise. Nur sechs Punkte machten die Baskets im letzten Viertel.

Klimavicius mit Normalform

Bester Bonner war Tadas Klimavicius. 13 Punkte und acht Rebounds standen für den Litauer am Spielende auf dem Scoutingbogen. Geno Lawrence machte acht Punkte bei drei Assists, Mickey McConnell drei bei fünf Assists. Allerdings gab der Amerikaner auch fünfmal den Ball aus den Hand.

In der Tabelle rutschten die Baskets auf den vierten Platz ab.

bonnFM-Redaktion

die bonnFM-Redaktion!