Fehlstart ins neue Jahr

Von Sebastian Derix

Foto: Sebastian Derix

Vier Viertel lang lagen die Telekom Baskets meistens vorne, am Ende reichte es aber nicht zum ersten Sieg im neuen Jahr. Der Klassiker in Oldenburg ging in die Verlängerung, da brachten die Bonner nichts mehr zustande (87:76). Bester Bonner Werfer war Tadas Klimavicius.

Oldenburg hatte den besseren Start in die Partie. Für Bonn traf zunächst lediglich Benas Veikalas (8:4). Mit einem Dreier von Andrej Mangold waren die Baskets aber wieder im Spiel. Mit der zweiten Fünf auf dem Parkett schafften sie es dann sogar, sich selbst eine größere Führung zu erarbeiten (10:18). Auf Oldenburger Seite klappte in dieser Phase nicht viel. Dabei blieb es auch bis zum Viertelende. Die Gäste lagen mit sechs Punkten vorne (14:20).

Deutlich bessere Defense sorgte im zweiten Abschnitt dafür, dass Bonn zunächst einige Probleme in der Offensive hatte. Vorne fiel Oldenburg aber auch nicht besonders viel ein, so dass sich ein ziemlich zerfahrenes Spiel entwickelte. Bonn hielt seinen Vorsprung. Es wurde Basketball gearbeitet in dieser Phase. Kein Team wollte dem anderen das Feld überlassen. Mit einer 41:35-Führung ging das Team von Mathias Fischer zum Pausentee.

Bonn lange vorne

Der schien allerdings den Oldenburgern besser bekommen zu sein. Durch einen 8:1-Lauf gingen sie wieder in Führung. Steve Wachalski stoppte den Lauf per Dreier (43:46). Die Baskes gaben die Antwort und zogen wieder leicht davon. Aber das Spiel war weiterhin völlig offen. Kurz vor Viertelende eroberten die Gastgeber die Führung zurück, wurden aber von Ryan Brooks wieder gekontert. Mit 57:58 ging es in den Schlussabschnitt.

Es blieb spannend bis zum Schluss. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Die Führung wechselte hin und her – und wieder zurück. 77 Sekunden vor dem Ende waren die Hausherren mit drei Punkten vorne, Baskets-Coach Fischer nahm die Auszeit (72:69). Als die Uhr noch knapp 4,7 Sekunden zeigte, netzte Tadas Klimavicius für Bonn zum Ausgleich ein (75:75). Oldenburg bekam noch einen Angriff. Den Ball brachten sie aber nicht mehr im Korb unter. Das Spiel ging in die Verlängerung.

Keine Chance in der Overtime

Jetzt legten die Hausherren einen Gang zu. Bei Bonn klappte nicht mehr viel. Vor allem Adam Chubb bekamen sie nicht in den Griff. Bis auf acht Punkte zog Oldenburg davon, ehe Coach Fischer noch einmal per Auszeit versuchte, seinem Team die entscheidenden Impulse zu geben. Chubb nahm sich per fünftem Foul dann selbst aus dem Spiel. Das reichte aber nicht mehr. Oldenburg brachte das Spiel nach Hause, am Ende zu deutlich (87:76).

Bester Bonner war Tadas Klimavicius mit 15 Punkten und sieben Rebounds. Ryan Brooks und Steve Wachalski punkteten mit je elf ebenfalls zweistellig. Geno Lawrence gab neun Assists.

Die Baskets haben jetzt zwei Wochen spielfrei. Am kommenden Wochenende findet der AllStar Day in Ulm statt, in diesem Jahr ohne Bonner Beteiligung. Weiter geht es mit dem Rückspiel gegen Crailsheim am 18. Januar.

bonnFM-Redaktion

die bonnFM-Redaktion!

Kommentar verfassen