Wenn Träume fliegen lernen

Die Foo Fighters haben seit 1997 kein Konzert mehr in Norditalien gespielt. Viel zu lange, findet Fabio Zaffagnini. Aber dem Management der Rockband einfach eine Mail zu schreiben und sie zu bitten, mal wieder in Cesena vorbei zu schauen, wäre vermutlich wenig effektiv gewesen. Also hat Zaffagnini sich etwas besonderes einfallen lassen: Eine riesige Band aus 1000 Menschen soll den Foo Fighters Klassiker “Learn To Fly“ performen. Vorweg: Das Projekt ist geglückt. Und zwar mit ungeahntem Erfolg.

Theoretisch klingt die Idee ja nicht schlecht und würde mit Sicherheit für großes Aufsehen sorgen. Allerdings ist das in der Realität nicht ganz so einfach. Erstes Problem: die passende Location. Abgesehen von dem nicht zu unterschätzenden Platz, den 1000 Musiker plus Instrumente brauchen, stellt sich natürlich auch die Lärmschutzfrage. Die Innenstadt von Cesena fällt also schon mal weg. Nächstes Problem: Die Logistik und Mobilisierung von 1000 Musikern. Auch wenn Zaffagnini sich für sein Projekt ein kleines Team aus neun Leuten zusammen gestellt hat, die sich unter anderem um Videoproduktion, Eventmanagement, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder die akustische Umsetzung kümmern. Sie müssen sich darauf verlassen, dass alle teilnehmenden Musiker selbst für Anreise, Übernachtung und Transport der Instrumente aufkommen. Die eigene Stimme lässt sich wohl noch schnell ins Auto verfrachten, beim Schlagzeug gestaltet sich das schon etwas schwieriger.

Außerdem kostet ein solches Projekt natürlich eine ganze Menge Geld, welches der Otto-Normalverbraucher nicht mal eben auf der hohen Kante hat. Zum Glück gibt es in Zeiten des Internets sogenannte Crowdfunding-Plattformen, wo man für die Umsetzung solcher Projekte einen Betrag seiner Wahl spenden kann. Und Rockin’1000, wie sie das Ganze nennen, kommt nicht nur gut, sondern hervorragend an. Schließlich hat sich die erforderliche Summe von 40000 Euro angesammelt. Damit kann man arbeiten.

Weltweite Begeisterung

Über ein Jahr an Vorbereitung und Planung hat es gebraucht, um die Aktion zu realisieren. Im Juli diesen Jahres war es endlich soweit: Die wohl größte Foo Fighters-Coverband der Welt spielt eine grandiose Version von “Learn To Fly“ und begeistert damit Menschen rund um den Globus. Das Video erreicht innerhalb des ersten Tages über 10 Millionen Aufrufe auf YouTube. Inzwischen sind es über 26 Millionen. Das schaffen nicht mal die selbsternannten “Beauty-Gurus“ und “Comedians“, die man so zahlreich auf YouTube findet.

Aber so beliebt und gefeiert das Video auch sein mag, Fabio Zaffagnini sagt nach dem Auftritt selbst, dass sie diesen Song eigentlich für nur für Dave, Chris, Pat, Nate und Taylor gespielt haben – die Bandmitglieder der Foo Fighters. Und das sollte sich bezahlt machen. Schon wenige Stunden später meldete sich Dave Grohl, Frontmann und ehemaliger Nirvana-Drummer, mit einer Videobotschaft auf italienisch. Die Foo Fighters würden so bald wie möglich nach Italien kommen und ein exklusives Konzert für die Rockin’1000 spielen.

When Dreams Come True

Am Dienstag Abend war es dann endlich soweit: Die fünf Jungs machten im Rahmen ihrer Europatournee auch in der norditalienischen Stadt Cesena halt. Und dieses Konzert war wohl für beide Seiten etwas ganz besonderes. Dave Grohl zeigte sich schon in seiner Videobotschaft sehr gerührt von der Aktion. Ein weiteres Highlight war die Aftershow Party, bei der Mr. Grohl höchstpersönlich mit einigen Musikern der Rockin’1000 eine Jam-Session einlegte. Damit ist Italien wohl offiziell Rockweltmeister. Um es mit Zaffagninis Worten zu sagen: „Italy is a country where dreams cannot easily come true but it’s a land of passion.“

Hier könnt ihr euch die beeindruckende Performance der Rockin’1000 ansehen:

Moderatorin

Sendet jeden Montag von 16 bis 18 Uhr.

Kommentar verfassen