Rock ‘n’ Roll aus Schweden

Lange hat man von ihnen nichts gehört, doch jetzt kommen sie wieder aus dem Studio mit neuer Musik im Gepäck: „When I see you dance with another“ und „Baby“ sind die ersten Single-Auskopplungen aus „Weekend Man“, dem neuen Album von Royal Republic, das Ende Februar erscheinen wird.

„When I see you dance with another“

Doch der Reihe nach: „When I see you dance with another“ war das erste Lebenszeichen der Schweden und erschien bereits Ende November. Die Alternative-Rock-Band bleibt sich treu: Der ca. 2:50 Minuten lange Song ist gewohnt mitreißend und spritzig. Sänger Adam Grahn rastet förmlich beim Singen aus, so wie man es schon von den anderen Alben der Band gewöhnt ist. Im Grunde geht es in dem neuen Song um eine Situation, die wohl den meisten schon so oder so ähnlich begegnet sein dürfte: Man merkt erst, wie toll man jemanden findet, wenn derjenige weg ist. Der Refrain des Lieds brennt sich schnell ein – eindeutiges Ohrwurmpotential! „When I see you dance with another“ regt zum Tanzen an – egal, ob man jetzt einem Verflossenen nachtrauert oder nicht. Gegen Ende folgt noch ein vergleichsweise ruhigerer Part und dann kommt das große Finale.

„Baby“

„Baby“ hingegen überzeugt durch einen relativ komplexen Text. Möglicherweise kommt hier das moderne Frauenbild zur Sprache. Die Botschaft „She’s not your Baby!“ sagt eigentlich schon alles. Die zweite Single besitzt ebenfalls einen Refrain, der im Gedächtnis bleibt, der jedoch auf eine Art ruhiger als „When I see you dance with another“ ist. „Baby“ ist allerdings recht gleichförmig, sodass der Song leider nicht wirklich überraschend oder innovativ wirkt. Insgesamt ist die zweite Single aber trotzdem ein solider Rocksong, der beim Hören Spaß macht. Die ersten Singles sind schon einmal vielversprechend und machen neugierig auf das am 26. Februar erscheinende vierte Studioalbum der vier Jungs aus Malmö.

Wer Royal Republic live abgehen sehen will, kann sich auf den Festival-Sommer freuen, bei dem die Band mehrere Auftritte in Deutschland haben wird. Ansonsten kommen die Alternative-Rocker am 26. November ins Palladium in Köln.

Alle, die beim Hören des Songs nicht die Füße stillhalten konnten, sollten auf jeden Fall auf „Weekend Man“ gespannt sein!

Kommentar verfassen