Saphirblau

Großer Starauflauf in Köln: Bereits zum zweiten Mal nach „Rubinrot“ besucht das Cast der Edelsteintrilogie von Kerstin Gier die Medienstadt.

Weltpremiere zuerst in NRW

Anders als im letzten Jahr fand die Weltpremiere nicht zuerst in München, sondern im Kölner Cinedom statt. Hunderte Fans warteten am thematisch passenden blauen Teppich bereits Stunden vor Beginn der Premiere geduldig auf die Darsteller, Regisseure und Produzenten in der Hoffnung, vielleicht ein Autogramm oder Foto mit ihren Lieblingen zu bekommen.

Trugen diese zum bonnFM-Interview am Vormittag im luxuriösen Savoy-Hotel (Josefine Preuß, vermutlich jedem bekannt aus der Serie „Türkisch für Anfänger“, die im Ersten wiederholt wird, bestand darauf, das Interview im Whirlpool zu führen, als sie diesen beim Betreten des Zimmers entdeckte) noch lässige Alltagsklamotten, schmissen sie sich abends für die Weltpremiere richtig in Schale.

Im Interview- und Fotowahn

Im Gedrängel der Fotografen („Schau noch mal hierher!“, „Bitte noch mal so gucken!“, „Geht doch mal nach dort!“) verriet Raphael-Darsteller Lion Wasczyk, dass es die größte Herausforderung in seiner ersten Kinorolle war, dem Buch gerecht zu werden und er es sehr schätze, gleich in einem Film von solch einer Dimension mitspielen zu dürfen. In der Zukunft möchte er aber erst mal studieren und dann schauen, wie es für ihn mit dem Schauspielern weitergehe.

Schuhe aus – Film ab!

Nach der Autogrammjagd ging es für die Fans, die vorab online eine Karte im Vorverkauf oder Gewinnspiel ergattern konnten, in den Kinosaal 4. Lucy-Darstellerin Josefine Preuß  begrüßte die „beste Familie der Welt“, die sie bei einem Campingsauflug kennen lernte, bevor sie zusammen mit den Fans und einem Großteil des Casts selbst zum ersten Mal „Saphirblau“ sehen sollte. Unter tosendem Applaus betraten oder rannten (Preuß und Gwendolyn-Darstellerin Maria Ehrich zogen gleich ihre hochhackigen Schuhe aus, während Exmodel und Charlotte-Darstellerin Laura Berlin mehr schlecht als recht die Treppen hinunter meisterte) die Cast-Mitglieder auf die Bühne.

Bühnenpräsentation mit großer Dankesrede

Die Regisseure Felix Fuchssteiner und Katharine Schöde bedankten sich in den nächsten zwanzig Minuten ausführlich bei jedem anwesenden beteiligten Castmitglied und den Fans. Ein großer Dank ging natürlich auch an Romanautorin Kerstin Gier, die am Vormittag nicht für Interviews zur Verfügung stand, sich nun aber Zeit für bonnFM nahm, um ihre Begeisterung über den neuen Teil auszudrücken. Wie viele Fans fand sie den komplett animierten Wasserspeiergeist  zwar sehr süß und niedlich, aber es sei eben nicht ihr Xemerius, der eher eine Mischung aus Katze und Drache sei, während der hier eher „ein dicker Puttenengel mit Drachenschwanz“ sei, „aber süß.“

Fanservice bis zum Schluss

Auch nach Abschluss der Bühnenpräsentation (ca. 22.15 Uhr) nahmen sich die Regisseure und Hauptdarsteller Maria Ehrich und Jannis Niewöhner Zeit Autogramme und Fotos im immer noch vollen Foyer des Cinedoms zu machen, bevor es für sie zurück ins Hotel ging. Schließlich standen in den nächsten zwei Tagen noch die Premiere in München und Leipzig an, bevor es danach auf die mehrwöchige Kinotour geht.