Sieg im letzten Spiel des Jahres

Von Sebastian Derix

Foto: Sebastian Derix

Nach hartem Kampf haben die Telekom Baskets das letzte Spiel des Jahres gewonnen. Beim Aufsteiger aus Crailsheim mussten die Bonner lange zittern, erst Sekunden vor Schluss war die Sache klar. Bester Bonner war Ryan Brooks.

Schnell hin, gewinnen und wieder fahren. Das war der Plan der Telekom Baskets beim letzten Spiel des Jahres in Crailsheim. Aber ganz so einfach machte es ihnen der Gastgeber nicht. Beide Teams lieferten sich gleich zu Beginn einen Shootout aus allen Lagen. Defensive wurde zunächst klein geschrieben. Crailsheim zog das durch, Bonn hingegen leistete sich im Laufe des Viertels immer mehr Ungenauigkeiten. Erst Richtung Ende des Abschnitts fingen sie sich wieder. Nach zehn Minuten lagen die Hausherren knapp vorne (26:23).

Das zweite Viertel sah zunächst wieder bessere Gastgeber. Das Highlight des Spiel kam dann in Form von Ryan Brooks eingeflogen. Von der Mittellinie kam der Alles-Oop-Pass von Mickey McConnell und Brooks zimmerte den Ball rückwärts durch die Reuse. Trotzdem brachte das den Baskets keine Sicherheit. Unnötige Ballverluste führten immer wieder zu einfachen Punkten der Hausherren. Zwar stand die Defensive jetzt etwas besser, dafür haperte es am Offensivverhalten. Vor allem Dirk Mädrich war es zu verdanken, dass die Baskets dann wieder heran kamen. Hinten räumte der Bonner Center auf und vorne teste er ein ums andere Mal die Korbanlage. 42:40 stand es zur Halbzeit.

Nicht schön, aber erfolgreich

Wirklich besser wurde es für die Bonner in Halbzeit zwei nicht. Crailsheim war erneut am Drücker. Allerdings waren sie nicht in der Lage, sich entscheidend abzusetzen. Bonn blieb dran und konnte in der 30. Minute mit dem erst dritten erfolgreichen Dreier der Partie durch Ryan Brooks ausgleichen (62:62). Nach drei Vierteln stand es 65:64 für die Gastgeber.

Es blieb eine enge Partie. Die Hausherren trafen stark aus der Distanz, bei den Gästen fiel aus dem Dreipunktland dagegen zu wenig. Das änderte sich erst, als Brooks noch ein paar Kohlen zulegte. Er übernahm Verantwortung und führte die Baskets. Trotzdem blieb es ein Spiel auf Messers Schneide. Sekunden vor Spielende war es wieder Brooks, der so stark verteidigte, dass Craislheim den Ball nicht mehr bewegt bekam. Bei noch fünf Sekunden auf der Uhr verwandelte wieder Brooks zwei Freiwürfe, damit war der Bonner Sieg im Sack (87:90).

Brooks fliegt allen davon

Bester Bonner war Ryan Brooks. Der Amerikaner machte 23 Punkte. Die lange Bonner Garde mit Tadas Klimavicius und Dirk Mädrich markierte je 16 Zähler, Mädrich holte dazu acht, Klimavicius sieben Rebounds. Mickey McConnell (12) und Benas Veikalas (11) punkteten ebenfalls zweistellig. 

Nach dem Spiel ging es für die Baskets sofort auf die Autobahn. Das letzte Ziel des Jahres: noch vor dem Jahreswechsel zuhause sein…

bonnFM-Redaktion

die bonnFM-Redaktion!