Spanischer Krimi auf dem Hardtberg

Von Katharina Weber

Foto: Sebastian Derix

Die Telekom Baskets Bonn besiegen am 3. Eurocup-Spieltag CAI Saragossa denkbar knapp mit 90:88 (26:18, 23:25, 16:22, 25:23). Angelo Caloiaro macht die entscheidenden Punkte erst drei Sekunden vor Schluss. Eine geschlossene Teamleistung und ausgezeichnete Wurfquoten sichern den Sieg gegen stark aufspielende Spanier. Die Chance auf den Einzug in die nächste Runde bleibt gewahrt.

Die Baskets standen vor Beginn der Partie gegen das spanische Team CAI Saragossa am Mittwochabend bereits ein wenig unter Zugzwang. Die ersten beiden Partien im Eurocup hatten sie verloren: gegen Strasbourg IG nur knapp mit 83:86, gegen die Brose Baskets Bamberg deutlicher mit 104:79. Ein Sieg musste also her, um die Chancen auf den Einzug in die Runde der besten 32 Teams zu wahren. 

Saragossa konnte am Mittwochabend ein wenig entspannter ins Spiel gehen als die Baskets. Auf ihrem Konto standen sowohl ein Sieg gegen Paris Levallois wie auch eine Niederlage gegen Strasbourg. In der heimischen Liga bot sich ein den Baskets nicht unähnliches Bild. Zwei Siege standen zwei Niederlagen gegenüber, während es bei den Bonnern jeweils drei waren. 

Bis zum Ende ein enges Spiel

Dementsprechend ausgeglichen gestaltete sich die Partie. Während die Baskets sich in der ersten Hälfte noch relativ komfortabel absetzen konnten, entwickelte sich spätestens in der zweiten Halbzeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Trotz intensiver Defense auf beiden Seiten fehlte oft die letzte Konsequenz, sodass beide Teams zu freien Würfen kamen. Und die trafen nicht selten ins Schwarze: Am Ende verzeichneten die Baskets 68% bei den 2-Punkt-Würfen und 46% bei den Dreiern. Auf Seiten Saragossas waren es 67% und 59% – keine durchschnittlichen Wurfquoten. 

Gegen Ende des Spiels vernachlässigten die Baskets zunehmend ihre Defense, sodass Saragossa sich in den letzten Minuten dank einer ganzen Reihe von 3-Punkt-Würfen heran- und schließlich an den Baskets vorbei arbeiten konnte. Letztlich waren es ein unglaublicher Korbleger von Angelo Caloiaro und ein bisschen Glück, die den Baskets den Sieg sicherten. Saragossa erlebte damit an diesem Abend ein Déjà-Vu, auf das sie sicherlich lieber verzichtet hätten. Erst in der letzten Partie hatten sie gegen Strasbourg ebenso in den letzten Sekunden verloren. 

Intensität gleich zu Anfang hoch

Ins Spiel starteten beide Teams mit der gleichen Intensität. Während die Baskets die ersten Viertel ihrer letzten Spiele regelmäßig verschlafen hatten, legten sie an diesem Abend los wie die Feuerwehr. Allen voran Dirk Mädrich. Der Center markiert nicht nur die ersten Punkte, sondern streut auch gleich mehrere Dreier ein. Die Konsequenz: 13 Punkte im ersten Viertel. Die Baskets sind hellwach. Eine Minute vor Ende des ersten Viertels leitet ein Steal von Steve Wachalski zwei schnelle Punkte von Ryan Brooks ein. Nach dem ersten Viertel steht es 26:18.

Zu Beginn des Zweiten Viertels bestechen die Bonner durch ein wunderschönes Alley Oop Anspiel von Mickey McConell auf Brooks: 31:24. Doch Saragossa schläft nicht. Im Gegenangriff prallt Brooks samt Ball am Block der Spanier ab. Das Team aus Spanien schafft es dank seiner Dreier im Spiel zu bleiben und verkürzt auf 38:35. Es scheint, dass sie sich auf die Defense der Baskets eingestellt haben. Aber auch auf der anderen Seite fallen die Würfe von jenseits der Drei-Punkte-Linie zuverlässig. Eine Minute vor der Halbzeitpause steht es nach erfolgreichen Würfen von Andrej Mangold und Benas Veikalas 48:39. Für einen Buzzer-Beater vor der Pause sorgt ebenfalls Mangold – zumindest beinah. Der Wurf von jenseits der Mittellinie verließ laut Schiedsrichter die Hand des Spielers erst nach Ablauf der Uhr.

Bonner brechen im dritten Viertel ein

Die Müdigkeit scheint die Baskets im dritten Viertel doch noch eingeholt zu haben. Saragossa kommt wesentlich erfrischter aus der Kabine und verkürzt auf 51:50 (23. Spielminute). Die Baskets lassen zunehmend Chancen liegen. Nach einem Technischen Foul gegen Saragossas Trainer Joaquín Ruiz bleiben der Bonus-Freiwurf und der anschließende Ballbesitz ungenutzt. Ende des dritten Viertels hat Saragossa dementsprechend den Ausgleich geschafft: 65:65.

Im letzten Viertel übernimmt das spanische Team kurzzeitig die Führung (68:70, 32. Spielminute). Aber die Baskets sind da: Mädrich wühlt sich unterm Korb durch und trifft kurz darauf einen Dreier – 73:70. Die Führung wechselt nun mehrmals. Eine Minute vor Schluss steht es 83:83. Dann der Schock für die 3.500 Basketsfans in der Halle: Saragossa setzt sich per Dreier ab: 83:86. McConnell schafft im Gegenzug nur einen Korbleger: 85:86, nur noch 30 Sekunden bleiben auf der Uhr. Nach einem Steal von Mangold schaffen es weder Tadas Klimavicius noch McConnell den Ball ins Netz zu bringen, McConnell erzwingt aber zwei Freiwürfe – die er beide verwandelt (87:86). Noch fünf Sekunden auf der Uhr, die Baskets spielen Defense. Ein Foul und zwei erfolgreiche Freiwürfe bringen Saragossa in Führung: 87:88, auf der Uhr stehen noch 3,2 Sekunden. Timeout Baskets. Nach dem Einwurf von der Mittellinie wird Caloiaro hart gefoult, doch schafft es im Fallen den Wurf abzusetzen. Der Ball titscht wie in Zeitlupe auf dem Ring hin und her, aber findet schließlich doch sein Ziel. Der erfolgreiche Bonusfreiwurf macht das Ergebnis für die Baskets perfekt: 90:88.

Nach dem Spiel: Ein zufriedener Coach

Baskets-Trainer Mathias Fischer zeigte sich nach dem Spiel zufrieden. „Es war ein spannendes Spiel. Eine hohe Quote von der Drei-Punkt-Linie auf beiden Seiten. Bei uns haben sechs Spieler zweistellig gepunktet, das ist immer ein gutes Zeichen für das Team. Dazu kommen 21 Assists, das ist großartig. Und das ausgeglichene Rebound-Verhältnis von 25 zu 25 ist für unser Team auch sehr gut. Unser erster Sieg und ich hoffe, dass die Erfolgskurve in der BBL und im Eurocup ab sofort nach oben zeigt.“

Am Sonntag gastieren medi Bayreuth auf dem Hardtberg. Dabei winkt ein Wiedersehen mit dem ehemaligen Baskets-Coach Michael Koch sowie Ronnie Burrell und Brandon Bowman. Am Mittwoch steht mit der Eurocup-Partie gegen Paris Levallois gleich ein weiteres Heimspiel auf dem Plan.

 
bonnFM-Redaktion

die bonnFM-Redaktion!