Von bonnFM zum WDR

Im Rahmen eines Seminars des Optionalbereichs der Philosophischen Fakultät bestand die Möglichkeit für einige bonnFM-Mitglieder einen Tag lang den WDR in Köln zu besichtigen. Vom Kölner Dom bis zum Appelllhofplatz erstrecken sich die zahlreichen Produktionsgebäude, in denen sich die Redaktionen der verschiedenen Sendungen, die Verwaltung und natürlich auch einige der Fernsehstudios befinden.

Die Fernsehstudios sind allerdings nicht so großzügig und wertig, wie es auf den Bildschirm zuhause den Anschein hat. Denn fast alle Sendungen teilen sich Studios, sodass für das jeweilige Format lediglich die Kulissenteile reingerollt werden müssen und ein beweglicher Vorhang, der sogenannte Horizont, dahinter gespannt werden muss. Durch die aufwendige Lichttechnik wird schließlich alles optimal ausgeleuchtet, sodass der Zuschauer vor dem heimischen Gerät nichts von der improvisierten Kulisse merkt.

 

Eine Attraktion: Die Geburtstätte der WDR-Hörspiele

Das Highlight der Führung ist eines der noch aus den 70er Jahren erhaltenen Aufnahmestudios, die heute fast ausschließlich für die Hörbuchproduktion genutzt werden. Durch tragbare Stellwände, verschiedene Bodenbeläge, absenkbare Decken und diverse Requisiten lassen sich so die unterschiedlichsten Geräusche für diverse Szenen aufnehmen. In diesem Studio gibt es auch einen “Außenbereich”. Durch spezielle Wände, die alle Geräusche schlucken, wird kein Schall zurückgeworfen. Für Zuhörer entsteht der Eindruck, der Sprechende befände sich an der freien Luft. Kiesel und Teppiche erzeugen zusätzlich in Kombination mit anderen Materialen eine täuschend echte Illusion.

 

bonnFM im Studio 2

Am Nachmittag ging es dann weiter zu 1live. In dem neu gebauten Funkhaus wird das komplette Programm für über 4 Millionen Hörer täglich produziert. Hinter dem lockeren Programm steckt ein bis zur letzten Sekunde durchstrukturierter Sendeplan. Die Musik wird von der Musikredaktion bereits am Anfang der Woche für alle Sendungen durchgeplant, die Moderatoren bekommen ihre Texte von Autoren geschrieben und für die Organisation der zahlreichen Events ist eine eigene Redaktion zuständig. Hinter dem lockeren Programm steckt also eine ganze Menge Arbeit – anders als bei bonnFM. Der WDR hat für Schulklassen und Jugendgruppen ein eigenes Fernseh- und Radiostudio gebaut: Das neue Studio 2. Ausgestattet mit modernster Technik lassen sich hier unter Anleitung von Mitarbeitern eigene Sendungen produzieren. Für uns bonnFMler natürlich ein Heimspiel. Allerdings waren die zahlreichen Mitwirkenden und die strikte Aufgabenverteilung auch für uns eine willkommene Abwechslung. Unsere produzierte Sendung durften wir behalten und viele weitere spannende Eindrücke haben wir auch noch mitgenommen.

Moderatorin

Moderiert jeden Freitag von 7-9 Uhr und von 16-18 Uhr… und auch Donnerstags das bonnFM Bettgeflüster.