Tipps und Tricks zum Weltumwelttag

Auf die Umwelt zu achten ist viel einfacher als gedacht. bonnFM liefert euch heute zum Weltumwelttag eine Handvoll Tipps, die zwar super easy sind, euren ökologischen Fußabdruck aber deutlich verringern.

„Valentinstag und der Weltumwelttag – same same but different“

Prinzipiell ist der Weltumwelttag doch irgendwie wie der Valentinstag. Einmal im Jahr gibt man sich besonders viel Mühe, kauft Blumen und Schokolade und ist – schwupps – auf einmal wieder total verliebt. Dabei sagen die meisten doch: „Ich will dem Menschen den ich liebe, das jeden Tag zeigen.“- Amen. Und genau so ist es auch mit dem Weltumwelttag. Es reicht definitiv nicht, sich nur einmal im Jahr über seine Umwelt Gedanken zu machen. Einen Tag lang das Rad zu benutzen oder seinen Coffee to go Becher mitzunehmen. Am Besten versucht man mit kleinen Veränderungen im Alltag jeden Tag etwas Gutes zu tun. Wir von bonnFM haben euch heute mal Tipps und Tricks zusammengesucht, mit denen das Ganze ganz einfach ist.

„Studenten und die Plastiktüte – Rückfälle vorprogrammiert“

Beim Einkaufen z.B. kann man auf eine ganze Menge achten. Zum Beispiel konsequent auf Plastiktüten verzichten! Packt euch einen Jutebeutel oder Ähnliches ein, damit man nicht ewig und drei Tage eine Plastiktüte kaufen muss. Da sind Rückfälle vorprogrammiert, aber mit ein bisschen Disziplin kann man sogar seinem Lieblingsdönermann sagen: „Heute Döner komplett, aber bitte auf die Hand und ohne Plastiktüte!“. Außerdem kann man anfangen, darauf zu achten, Lebensmittel regional und saisonal zu kaufen. Zu einem umweltbewussteren Leben zählt auch, den Fleischkonsum zu reduzieren. Hier gilt weniger, und dafür hochwertiger, ist mehr. Auch zu Hause kann man auf kleine Dinge achten. Zum Beispiel die kleinere Klospültaste zu verwenden, bei der großen Spültaste werden um die neun Liter verbraucht, bei der kleinen aber nur um die vier! Verpackungen sollte man soweit es geht, weiter benutzen (die Verpackung von Klopapier eignet sich super als Müllbeutel). Man kann sich einen „keine Werbung“ Aufkleber auf dem Briefkasten kleben, um Ressourcen zu schonen, beim Einseifen der Hände am Waschbecken das Wasser abstellen und und und. Einfach bewusster über die Dinge nachdenken, die du tust/kaufst/konsumierst.

„Der Drei Tage Bart – sexy und umweltfreundlich“

Dieser Tipps richtet sich jetzt offensichtlich eher an die Männer unter euch: Lasst euren Bart doch einfach mal wachsen. Der Drei-Tage-Bart (ich nenne ihn jetzt mal so und lasse außer Acht, wie lange Mann wirklich braucht, um auf die Länge zu kommen) sieht nicht nur verdammt gut aus. Ab und an den Rasierer mal wegzulegen, spart eine Menge Energie. „Stromsparen“ sollte ohnehin großgeschrieben werden und ist, vor allem jetzt im Sommer, total unkompliziert. Einfach mal die Lampen auslassen, versuchen, weniger am Handy zu hängen, um es nicht jeden Tag laden zu müssen und Abends einfach mal mit Freunden rausgehen, anstatt vorm Fernseher zu sitzen. #nonetflixandchill
Und die Moral von der Geschicht: Zeigt eurem Liebsten/eurer Liebsten nicht nur an Valentinstag, dass ihr einander liebt und denkt nicht nur am Weltumwelttag an die Umwelt. Mit kleinen Veränderungen kann man viel bewirken und eigentlich gibt es auch keine Ausreden mehr, es nicht einfach zu tun!