Baskets verpassen den Einzug ins Finale

Bild: Sebastian Derix / bonnFM

Im Halbfinal-Rückspiel des FIBA Europe Cups gegen Nanterre 92 gaben die Telekom Baskets Bonn die Begegnung im letzten Viertel aus der Hand. Vor 6.000 Zuschauern im Telekom Dome verpassten die Bonner durch eine 81:86-Niederlage (30:22, 17:17, 24:21, 10:26) den Sprung ins Finale. Ken Horton zeigte mit 24 Punkten eine starke Leistung. Bei den Franzosen erzielte Chris Warren ebenfalls 24 Punkte und Mathias Lessort legte 21 Zähler auf.

Die Gäste aus Frankreich erwischten den denkbar besseren Start und führten nach einem Dreier und einem spektakulären Dunking schnell mit 5:0. Wie schon im Hinspiel schenkten sich die beiden Center Julian Gamble und Lessort unter den Körben nichts. Gamble zog dabei zu Beginn meist den Kürzeren und Lessort erzielte in der fünften Minute bereits seinen achten Punkt (6:11). Mit zwei Dreiern in Folge glich Ken Horton in der sechsten Minute für die Hausherren aus (14:14). Gamble besorgte nach einem Steal gefolgt von einem Dunking die erste Führung für Bonn (16:14). In der Defense zeigten sich die Baskets Richtung Ende des ersten Viertels sicherer und machten den Gästen aus Frankreich das Leben schwer. Nach einem spektakulären Dreier von Josh Mayo ging Bonn mit einer 30:22-Führung in das nächste Viertel.

Bild: Sebastian Derix / bonnFM

Bild: Sebastian Derix / bonnFM

Dieses begann mit den ersten beiden Punkten von Jamarr Sanders und Florian Koch legte aus der Distanz gleich nach (34:25; 12.Minute). Nanterre startete danach einen 6:0-Lauf und näherte sich den Baskets wieder auf drei Punkte an (34:31; 13.Minute). Trainer Predrag Krunic vertraute schon zu dieser Zeit des Spiels auf die zweite Garde und gab den Startern einige Auszeiten. Doch auch diese Umstellungen brachten die Baskets nicht aus dem Konzept. Filip Barovic erzielte von der Linie in der 16. Minute das 39:35 für die Hausherren. Barovic und Aufbauspieler Mayo dirigierten im zweiten Viertel das Spiel der Hausherren. Per Dreier erzielte Mayo in der 18. Minute das 44:37 für Bonn. Mit einer 8-Punkte-Führung ging die Mannschaft von Predrag Krunic in die Kabine (47:39).

Die zweite Halbzeit fing so an, wie die erste aufgehört hatte. Die Baskets hielten an ihrer starken Defense fest und ließen keine einfachen Punkte der Gäste zu. In der Offensive lief der Baskets-Express allerdings nicht rund weiter. Würfe fielen nicht oder Bälle wurden leichtfertig hergeschenkt. Lessort erzielte in der 23.Minute das 44:47 aus Sicht der Gäste. Beim Kampf um die Rebounds zeigten die Bonner allerdings Stärke und Gamble setzte zum 53:46 nach (25.Minute). Danach ging die Horton-Show weiter. Mit zwei Dreiern in Folge brachte er die Baskets mit 64:53 in Führung (27.Minute). Bis zum Ende des dritten Viertels entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Teams. Die Gäste aus Frankreich konnten den Abstand auf die Baskets allerdings nicht verkürzen und so ging es bei einem Stand von 71:60 in das letzte Viertel.

Bild: Sebastian Derix / bonnFM

Bild: Sebastian Derix / bonnFM

Barovic eröffnete dieses mit einem schönen Hackenwurf (74:61, 31.Minute). Nach einem kleinen Lauf von Nanterre nahm Krunic eine Auszeit, um Schlimmeres zu verhindern (77:67, 32.Minute). Dieser Plan ging allerdings nicht ganz auf und die Gäste kamen wieder auf acht Punkte heran (77:69, 34.Minute). Bei den Baskets war jetzt der Wurm drin, Nanterre erzielte durch Lessort erst den Ausgleich und anschließend durch Warren die Führung (79:82, 38.Minute). Die Baskets versuchten zwar das Spiel wieder zu drehen, doch am Ende reichte es nicht und Nanterre gewann mit 81:86.

Bereits am kommenden Sonntag trifft die Mannschaft von Predrag Krunic in der Basketball-Bundesliga zu Hause auf Science City Jena. Tip-Off ist um 15:30 Uhr.

Kommentar verfassen