ASD feiert spektakuläre Hip-Hop-Party im Zakk

Lucas Bayer/bonnFM

Zum Abschluss des Festivals „Lieblingsplatte“ traten am Samstag Rapper Samy Deluxe und Afrob, auch bekannt als ASD, im Düsseldorfer Zakk auf. In einer fast komplett ausverkauften Show spielten sie ihr erstes gemeinsames und dreizehn Jahre altes Album „Wer hätte das gedacht?“.

Das Musikfestival „Lieblingsplatte“ im Düsseldorfer Zakk ist etwas, das es vorher so noch nicht gegeben hat. Eine Woche lang präsentierten verschiedene deutsche Bands und Künstler ein Album aus ihrem Repertoire. So nahmen unter anderem die Rockband Fehlfarben oder Rapper Torch an dem Festival teil. Zum Schluss gab sich die Hip-Hop-Kollaboration ASD noch die Ehre.

Live-Premiere mehrerer Songs

Es verschlug viele Fans aus allen Teilen Deutschlands nach Düsseldorf, um mit Samy Deluxe und Afrob in Erinnerung an deren ersten Platte zu schwelgen. Samy Deluxe musste gleich nach dem ersten Song zugeben: „Ich hatte dieses Jahr vor diesem Konzert am meisten Angst, weil die Songs einfach schon ewig alt sind und viele davon haben wir noch nie live gespielt.“ Aber für eventuelle Aussetzer bei den Texten hatte der 38-Jährige vorgesorgt. Stets schaute er auf einen Spickzettel, wenn ihm die Strophe nicht mehr einfiel. Afrob erwies sich hingegen als äußerst textsicher und überzeugte mit teilweise gefühlten zehn Wörtern pro Sekunde.

Vor vielen Songs erzählten die beiden Rapper, wie diese zu Stande gekommen sind. Natürlich durften auch zwischendurch die Freestyle Parts nicht fehlen und das sorgte bei den Fans mitunter für den lautesten Applaus. Nach einem anderthalbstündigen Konzert und am Ende doch dem ein oder anderen neueren Lied, verabschiedeten sich ASD. Anschließend feierte das Publikum eine Aftershow-Party mit DJ Vito. Es war ein sehr gelungener Abschluss des „Lieblingsplatten“-Festivals.

 

Kommentar verfassen