Bonn hält Bamberg in der zweiten Playoff-Partie nicht stand

Bild: Sebastian Derix / bonnFM

Nach dem Überraschungssieg gegen Brose Bamberg im ersten Spiel der Playoffs blieben die Telekom Baskets Bonn im zweiten Spiel ohne Chance. Im bis fast auf den letzten Platz gefüllten Telekom-Dome verlor die Mannschaft von Predrag Krunic mit 71:86 (19:25; 16:30; 14:17; 22:15) und Bamberg glich die Serie wieder aus. Bei den Baskets avancierte Ryan Thompson mit 13 Punkten zum Topscorer. Lucca Staiger und Daniel Theis erzielten bei den Gästen jeweils 15 Zähler.

Den Bambergern merkte man gleich zu Beginn an, dass sie etwas aus dem ersten Spiel wieder gut machen wollten. Sie starteten aggressiv in der Defensive und attackierten in der Offensive konsequent den Korb. Nach einem 7:0-Lauf der Gäste konnte Yorman Polas Bartolo die ersten Punkte für die Baskets erzielen (2:7, 3.Minute). Danach fanden die Hausherren zunehmend besser in die Partie. Josh Mayo knüpfte sofort an seine starke Leistung aus dem ersten Spiel an und schloss einen Fastbreak per Dreier zum 8:12 ab (4. Minute). Die Baskets ließen allerdings gerade in dieser Phase viele Offensiv-Rebounds für die Gäste aus Bamberg zu und diese kamen zu einfachen Punkten (11:18, 6.Minute). Unter den Körben versuchte vor allem Julian Gamble immer mehr dagegen zu halten. Thompson verkürzte durch einen starken Zug zum Korb für die Baskets auf 17:19 (7.Minute). Bis zum Ende des ersten Viertels entwickelte sich mehr oder weniger ein Duell von der Freiwurflinie, da die Schiedsrichter viele leichte Berührungen als Fouls auslegten. Bamberg traf von der Linie besser und ging mit einer 25:19-Führung in die Viertelpause.

Bild: Sebastian Derix / bonnFM

Bild: Sebastian Derix / bonnFM

Auch in den zweiten Spielabschnitt erwischte Bamberg den besseren Start. Leon Radosevic erzielte unter dem Korb das 30:20 für die Gäste. Bamberg verteidigte besonders den Dreh- und Angelpunkt der Baskets, Josh Mayo, sehr clever und ließ ihn erst gar nicht den Ball in den Händen halten. Mit einem Dreier erhöhte Nikolaos Zisis die Führung für Bamberg auf 14 Punkte und Nationalspieler Staiger legte den nächsten Dreier nach (24:39, 15. Minute). In Form von Mayo und Gamble hielten die Baskets allerdings weiter dagegen (29:39, 16. Minute). In der Defensive bekam die Mannschaft von Predrag Krunic Staiger aber einfach nicht unter Kontrolle. Mit seinem vierten Dreier markierte er den Endstand des zweiten Viertels (35:55).

Bild: Sebastian Derix / bonnFM

Bild: Sebastian Derix / bonnFM

In der zweiten Halbzeit ging es für die Baskets von Anfang an darum, den Rückstand zu verkleinern. Mit einem Drei-Punkte-Spiel legte Ken Horton dafür den Grundstein und wenig später holte Gamble mit einem krachenden Dunking das Publikum zurück in die Partie (45:62, 24. Minute). Ein Schock für die Hausherren war die verletzungsbedingte Auswechslung von Mayo, der einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen hatte. Bamberg nutzte die Schwächung der Hausherren aus und stellte schnell den alten Rückstand wieder her (47:70, 27.Minute). Bis zum Ende des dritten Viertels sorgten die Gäste bereits für die Vorentscheidung und gingen mit einer 72:49-Führung in den letzten Spielabschnitt. In diesem entwickelte sich mehr oder weniger ein Spiel auf Augenhöhe. Die Baskets hielten trotz des Rückstandes weiter dagegen und Bamberg verwaltete den Vorsprung souverän. Mit 71:87 endete die Begegnung.

Die nächste Partie der Best-of-Five-Serie findet bereits am kommenden Sonntag um 15 Uhr in Bamberg statt.

Kommentar verfassen