Bonner SC schlägt sich wacker

Bei einem Freundschaftsspiel zugunsten der Histiozytose-Hilfe unterlag der Bonner SC gestern Abend dem Bundesligisten 1.FC Köln mit 1:3. Vor über 3.200 Zuschauern hielten die Rheinlöwen über 90 Minuten gut mit dem Tabellenvierten der höchsten Spielklasse mit. Den einzigen Treffer für den BSC erzielte Marcel Kaiser in der 64. Minute.

Der FC zündete den Turbo

Die Begegnung begann zwar mit zehn Minuten Verspätung, doch es wurde gleich spektakulär: Nach einem klugen Pass von Marcel Risse in die Tiefe schoss Anthony Modeste bereits in der dritten Minute das 1:0 für die Gäste aus Köln. Der Bundesligist blieb weiter am Drücker und kreierte sich immer wieder Chancen. Der Bonner SC zeigte sich erstmals in der 14. Minute gefährlich vor dem Tor von Timo Horn. Nach einem Freistoß aus halbrechter Position köpfte Ricardo Retterath den Ball an die Latte. Danach konzentrierte der Bonner SC sich wieder auf die Verteidigung. Diese durchbrach der Kölner Pawel Olkowsky in der 37. Minute. Mit einem sehenswerten Treffer aus spitzem Winkel erzielte der Pole das 2:0 für die Gäste. Noch vor der Pause erhöhte Modeste mit seinem zweiten Treffer auf 3:0 (45. Minute).

Viele Veränderungen in der zweiten Halbzeit

Nach der Pause stand fast eine komplett andere Mannschaft des BSC auf dem Platz. Trainer Daniel Zillken wechselte nun größtenteils Stammkräfte ein, die im ersten Durchgang auf der Bank saßen. Auch das Spiel der Gastgeber änderte sich. Bonn agierte mutiger nach vorne und der Bundesligist zog sich zurück. In der 64. Minute belohnten sich die Rheinlöwen für ihre Angriffsbemühungen: Daniel Kaiser erzielte aus fünf Metern mit einem knallharten Schuss das 1:3. Bis zum Ende des Spiels zeigte der BSC immer wieder schöne Kombinationen, doch der Anschlusstreffer fiel nicht mehr.

Nach der Partie zog Trainer Zillken ein insgesamt positives Fazit: „Ich glaube es war ein munteres Spiel mit vielen Chancen. Köln hat die erste Halbzeit gewonnen und wir den zweiten Durchgang. Außerdem konnten einige Spieler Spielpraxis sammeln, die sonst eher auf der Bank sitzen.“ Für den Bonner SC geht es schon am Samstag mit einem Auswärtsspiel in Oberhausen in der Regionalliga weiter.

Kommentar verfassen