Die Donots kommen zum Green Juice Festival!

Bild: Gavin Karlmeier / bonnFM

Die Donots sind schon lange eine feste Größe in der Rock-Szene und die mehr als 15 Jahre Bühnenerfahrung merkt man den fünf Typen aus Ibbenbüren auch an. Jetzt steht ihr Auftritt als Headliner für das Green Juice Festival im August 2016 fest. Momentan touren sie mit ihrem neuen Album „Karacho“ durch Deutschland und waren auch in der Live Music Hall in Köln zu Gast.

„Karacho“ ist das erste deutschsprachige Album der Donots und außerdem um einiges politischer als alles, was sie vorher produziert haben. Doch egal ob auf Deutsch oder Englisch, die Songs, die irgendwo zwischen Alternative und Punk-Rock liegen, ließen das Publikum so richtig abgehen. Schon in der ersten Stunde verbreitet die Band ordentlich Stimmung, es wurden immer wieder kleine Anekdoten und Witze erzählt und es wurde natürlich ziemlich abgerockt. Doch nachdem sich die Jungs um halb zehn das erste Mal verabschiedeten und dann zur Zugabe wieder auf die Bühne kamen (die Zugabe hat fast länger gedauert, als der vorherige Teil des Konzerts), ging es erst so richtig los.

Die Fans ziehen sich aus

Während der Zugabe erzählte Frontmann Ingo Knollmann, dass sich auf einem der vorherigen Konzerte jemand komplett ausgezogen und Crowdsurfing gemacht hätte. Kurzum, er versprach demjenigen, der das nachmacht, Gratiskarten für die nächsten zehn Konzerte sowie Band-Shirts. Und tatsächlich hat sich ein junger Mann gefunden, der sich in Windeseile sogar die grün-weiß gepunktete Boxershorts auszog und sich von der Menge zur Bühne tragen ließ. Dort stand er dann gut sichtbar für alle und plauderte etwas mit dem Sänger (Knollmann hat ihm nochmal gratuliert und ihn dann der Damenwelt angepriesen), danach wurde er entlassen, um sich beim Merch-Shop was neues zum Anziehen zu besorgen.

Humba Humba Tätärääää!

Zum krönenden Abschluss wollte die Band noch Unplugged mitten in der Menge performen. Leider funktionierte das nicht ganz so gut wie erwartet. Anstatt sich auf den Boden zu setzen, still zu sein und bedächtig zu lauschen, nutzten einige fußballbegeisterte Fans die Situation aus, um eine Humba zu starten. Außerdem wurden Lieder vom 1.FC Köln und unerwarteter Weise auch von Alemannia Aachen gesungen. Dazu kam auch noch die Größe des Konzertsaals, sodass man leider nichts von den Donots hören konnte. Schade!

Alles in allem war es ein doch sehr gelungenes Konzert, dass einfach nur Spaß machte. Und das nicht nur den Zuschauern, sondern augenscheinlich auch der Band. Wer sich also überlegt, sich die Donots beim Green Juice Festival anzuschauen, sollte dies unbedingt tun!

Kommentar verfassen