…Und der Jazzchor der Uni Bonn singt für dich!

Am letzten Freitag fand das Finale des „Besten Chor im Westen” live in den WDR Studios in Köln statt, bei dem der Jazzchor der Uni Bonn neben vier weiteren Finalisten um den Titel kämpfte. Die Entscheidung, wer von den zehn im Halbfinale antretenden Chören letztendlich ins Finale weiter kommen sollte, lag dabei zum großen Teil bei den Zuschauern, die für ihren Favoriten anrufen und stimmen konnten. Lediglich einen von fünf Chören durfte die Jury auswählen, die sich aus Giovanni Zarella, Natalie Horler, Jane Comerford und Rolf Schmitz-Malburg zusammen setzte. Im Halbfinale, das eine Woche zuvor stattfand, qualifizierten sich neben unserem Uni Jazzchor der Junge Chor Münster, Claras Voices, Cantalino und die Young Voices für das Finale am letzten Freitag.

Jeder der fünf Chöre hatte zwei Auftritte, bei denen er in zweieinhalb Minuten die Möglichkeit bekam, die Zuschauer von sich zu überzeugen denn auch an diesem Abend hieß es: die Zuschauer bestimmen durch Anrufe den „Besten Chor im Westen”.
Beim ersten Song gab es die Vorgabe, ein modernes Lied zu performen und das zweite der beiden Lieder musste, passend zur Jahreszeit, ein Weihnachtslied sein.

Gute Kritik und Komplimente für den Jazzchor der Uni Bonn

Die Stimmung im Studio war ausgelassen und das gesamte Publikum feierte von Beginn an jede Performance, die es geboten bekam. Unser Jazzchor der Uni Bonn sang als ersten Song “Lioness Chant” aus dem Musical „König der Löwen” und heimste für diese außerordentlich tolle Darbietung Komplimente wie: „Ihr stecht einfach von den Anderen raus, ich hoffe einfach, dass viele Menschen da draußen vorm Fernseher das auch so empfinden und für euch anrufen, weil ihr verdient es einfach ganz weit zu kommen” von Natalie Horler und Rolf Schmitz-Malburg: „Ihr fangt zusammen an, ihr hört zusammen auf, ihr werdet zusammen laut, ihr werdet zusammen leise, ihr lebt zusammen, ihr schwingt zusammen und es ist WUNDERBAR!”, von der Jury ein.

Auch der zweite Auftritt, bei dem das Lied: „Es kommt ein Schiff geladen”, eines der ältesten deutschsprachigen Weihnachtslieder, neuinterpretiert performt wurde, konnte sich absolut sehen lassen, denn auch hierfür fiel der Zuspruch der Jury nicht zu klein aus. Giovanni Zarellas Kommentar zu diesem Auftritt: „Leute, euch braucht man nicht mehr viel sagen” und: „Ihr taucht ab in die Atmosphäre und nehmt einen direkt mit, ab dem ersten Ton.”

…und dann hieß es mitfiebern und anrufen!

Nachdem alle Chöre zweimal aufgetreten waren, wurden die Telefonleitungen geöffnet und es hieß anrufen und abstimmen. Alle fünf Finalisten versammelten sich gespannt auf der Bühne, um die Entscheidung des Votings abzuwarten.
Nach einer halben Stunde war es dann endlich soweit. Ein goldener Umschlag mit den Prozentzahlen der Zuschauerabstimmung enthielt das ersehnte Ergebnis, das nun in wenigen Augenblicken verkündet werden sollten.
Wer würde der Gewinner von 10.000 € und des Auftrittes am 22. Dezember in der Kölner Philharmonie sein? Der Titel „Der Beste Chor im Westen” geht an: – Die Young Voices! Knapp gefolgt vom Jazzchor der Uni Bonn, denn im Vergleich zu 29,08% der Anrufe, die für den ersten Platz gestimmt haben, erhielten die Bonner mit 27,49% gerade einmal 1,59% weniger Stimmen.

Doch trotz der Belegung „nur” des zweiten Platzes, ist von Enttäuschung und Trübsal keine Spur und es wird die ganze Nacht gefeiert. Chorleiter Jan-Hendrik Hermann resümiert: „Es ist der Hammer, das wir überhaupt ins Finale gekommen sind, so weit gekommen sind, das wir jetzt auch noch zweiter geworden sind, ist Wahnsinn! …das hätten wir uns nicht erträumt!”

…doch nicht ganz leer ausgegangen!

Denn bereits kurz nach der Sendung gibt der Gewinner Chor: „Young Voices” bekannt, dass sie das gewonnene Konzert: Singing Swinging Christmas, das am 22.12.2017 in der Philharmonie in Köln stattfindet, an den zweitplatzierten Chor abgeben möchten. In einem am nächsten Morgen auf Facebook veröffentlichten Beitrag auf ihrer Seite erklären sie den Grund für diese Entscheidung: „Es war nicht, weil wir nur scharf sind auf das Geld und andere die Arbeit machen lassen wollen. Und schon gar nicht, weil wir uns schämen, dem Niveau des Orchesters und der Philharmonie nicht gerecht zu werden. Wir haben den Auftritt an den Jazzchor der Uni Bonn aus freiem Willen ohne Absprache mit dem WDR spontan abgegeben, weil der Jazzchor den Sieg nur ganz knapp verpasst hat, ihn aber durchaus verdient hätte, denn der Jazzchor war von Anfang an auch unser eindeutiger Favorit.”
So kann sich also nicht nur der Jazzchor sondern auch wir freuen, denn das Konzert wird am Abend des 22.12.2017 im Live-Stream auf der Seite des WDR übertragen und für die, die es an Weihnachten besinnlich mögen, am 1.Weihnachtsfeiertag das Konzert ab 9.15Uhr im WDR Fernsehen ausgestrahlt.

Für alle, die das Finale nicht live miterleben konnten und jetzt neugierig geworden sind, findet ihr hier die Links zu den beiden Auftritten im Finale des Jazzchors der Uni Bonn:

Lioness Chant:

Es kommt ein Schiff geladen:

Kommentar verfassen