Passenger lässt Zuschauer dahinschmelzen

Bild: Rebecca Theinert / bonnFM

Bonn Gronau: Das Kunst!Rasen Gelände in der Rheinaue ist am spektakulärsten, wenn es gut besucht ist – und das war es am Freitagabend nun wirklich. In der Festivalhochsaison durfte der Brite Mike Rosenberg, besser bekannt als Passenger, nicht fehlen.
Mitunter stellte der Singer-Songwriter sein neues Album „Whispers“ vor. Doch er begeisterte die Zuschauer auch mit Klassikern aus seinen vorangegangenen Alben. Sein Erfolgshit „Let her go“ durfte dabei natürlich nicht fehlen und das Publikum horchte dementsprechend ganz besonders auf, als der Song unter großem Beifall angespielt wurde. Da ließen sich auch die zahlreichen Fans von den hitzigen Temperaturen nicht abschrecken.

Schwitzen in der Hitze

Mit langer Jeans und T-Shirt ließ Passenger es sich nicht entgehen, das Offensichtliche auszusprechen:

Bild: Rebecca Theinert / bonnFM

Bild: Rebecca Theinert / bonnFM

„It’s so hot!“. Doch mit britischem Humor und ein paar Geschichten, hielt er seine Zuhörer auch bei Höchsttemperaturen im Bann. So witzelte er beispielsweise gleich zu Beginn über seine viel zu enge Hose, die durch jedes Waschen mehr zu schrumpfen scheint und inzwischen einfach nur „fucking uncomfortable“ sei. Aber auch sein völlig durchgeschwitztes Shirt rüttelte nicht an seiner überzeugenden Performance.

Die Straße mit großer Bühne ausgetauscht

Als Straßenmusiker bekannt geworden, schmückte er auch auf der Bühne des Kunstrasens ganz alleine den Platz und unterhielt die große Menge an Zuschauern mit seiner Stimme und Gitarre. Zwischendurch erhielt er Unterstützung von „Gastauftritt-Künstler“ Stu Larsen. Die beiden performten einen Song zusammen.
Zur Freude der Zuschauer spielte er einige seiner bekanntesten Songs aus seinem Album „All the little lights“. Das brandneue Album konnte aber nebst Fanartikeln selbstverständlich auf dem Gelände erworben werden – denn auch die ganz neuen Songs durften natürlich nicht fehlen. Zwar waren diese weniger bekannt wie „Let her go“, doch auch ohne die Liedtexte ganz auswendig zu können, wurde jeder einzelne Zuhörer trotzdem von der einzigartigen Passenger-Stimme in seinen Bann gezogen.

Down Under kommt nicht zu kurz

Stu Larsen ist ebenfalls Singer-Songwriter und lernte Mike Rosenberg in seinem Heimatland Australien kennen. Die beiden touren zur Zeit in Europa und lassen sich auch auf dem ein oder anderen Festival wie z.B. dem „Tollwood“ in München blicken.

Bild: Rebecca Theinert / bonnFM

Bild: Rebecca Theinert / bonnFM

Nach dem Konzert präsentierte sich Stu seinen Fans und stand geduldig für Selfies und Autogramme bereit. Die Schlange schien kaum ein Ende zu nehmen und sein Album war zum Ende hin restlos ausverkauft. Ein wahrer Erfolgstag also auch für den sympathischen Australier, der mit rotem Bart und blonden langen Haaren einen sehr einprägsamen Auftritt hatte.
Im exklusiven Interview mit bonnFM verriet er übrigens, dass er in Zukunft womöglich auch Songs mit Passenger schreiben und performen wird. Wir dürfen uns also auch zukünftig auf eine prächtige Zusammenarbeit der beiden freuen.

Kommentar verfassen