Comedy und Kabarett in einem: Sebastian Pufpaff regt sich auf

Der Kabarettist Sebastian Pufpaff war letzte Woche im Pantheon zu Gast und hat dort vor ausverkauftem Haus sein Programm „Auf Anfang“ gespielt. bonnFM hat sich den Abend für euch angesehen.

Leider war die Stimmung am Anfang etwas geladen, denn die Gäste mussten lange vor der Tür warten, weil das Vorprogramm noch einen Soundcheck machen musste. Außerdem ging der Abend eine halbe Stunde zu spät los, zwischendurch gab es schon Klatschen und Pfiffe um Pufpaff auf die Bühne zu bringen. Einige Gäste gingen sogar schon während der ersten Hälfte des Abends, andere in der Pause, denn…

Die erste Hälfte war weniger Kabarett und mehr Stand-Up

Sebastian Pufpaff ist eigentlich Kabarettist und davon, was Kabarett ausmacht, hat jeder eine andere Auffassung. Für ihn selber war die erste Hälfte eher Stand-Up Comedy als Kabarett, das wurde von ihm ganz offen angesprochen. Mit vielen derben Witzen und mit Einbindung des Publikums war die erste Hälfte einfach unglaublich lustig. Das Thema war: sich mal richtig Aufregen. Leider war das Publikum recht schwer zu begeistern, die Antworten in das Programm einzubinden funktionierte mehr schlecht als recht, es ging schnell mit Anekdoten weiter.

Zweite Hälfte ernstes politisches Kabarett

In der zweiten Hälfte haben gegangene Gäste viel verpasst. Pufpaff ist seinem eigenen Rat gefolgt und hat sich richtig aufgeregt. Mit immer noch unglaublich bissig bösem Humor und vielen unangenehmem Wahrheiten regte er zum Nachdenken an. Die Folge: deutlich weniger Lacher und sehr viel mehr beklemmende Stille. Unter anderem wurden die Themen Ehe, Schulsystem, Politikmüdigkeit, Leistungsgesellschaft und Fremdenhass auf den Prüfstand gestellt. Und dann gab es endlich die Message des Abends, die sich die zweite Hälfte über aufgebaut hatte: stellt euer Hirn auf Anfang und versucht mal alles ohne Vorurteile zu sehen. Unterschieden werden dürfe zum Beispiel nicht zwischen Ausländern und Deutschen sondern zwischen (Zitat) „Arschlöchern und Nicht-Arschlöchern“.

Damit hat Pufpaff das Ziel von Kabarett am Abend zu 100% erfüllt. Insgesamt war der Abend unglaublich gelungen und es ist schade um die, die früher gegangen sind. Wer Sebastian Pufpaff auch einmal live sehen will: am 30.03. ist er wieder im Pantheon zu sehen.

Kommentar verfassen