Wie ein Hamburger mit Spaghettifrisur das Publikum begeistert – Sascha Grammel live

Bild: Ulrike Hauswald / bonnFM

Wem die Namen Frederic Freiherr von Furchensumpf, Prof. Dr. Peter Hacke, Herr Schröder und Ursula etwas sagen, hat wohl schon einmal was von Deutschlands bekanntestem Puppenspieler Sascha Grammel gehört oder gesehen. Dieser tourt momentan mit seiner Show „Ich finds lustig“ durch Deutschland und begeisterte dabei auch die Kölner Lanxess Arena. bonnFM war für euch dabei.

Der Berliner Sascha Grammel entdeckte schon früh seine Leidenschaft für Comedy und trat bereits als kleiner Junge bei Kindergeburtstagen auf. Nach seiner Zeit im Zauberertrio DIE ZAUdERER steht er seit 1997 auch alleine auf der Bühne und zeigt eine Mischung aus Bauchreden, Puppenspiel und Zauberei, die er selbst „Puppet Comedy“ getauft hat. Dieses Konzept ist so erfolgreich, dass er damit schon diverse Preise (u.A. den Bambi) gewonnen und so einige große Hallen gefüllt hat. Für seine mittlerweile dritte Tour stand er nun in der Kölner Lanxess Arena vor vollen Reihen.

Exklusiv in Köln auch in Gebärdensprache

Schon das Bühnenbild ist sehenswert, erinnert es doch mit seinen knallig-bunten Farben und der Lollipop-Dekoration an Zeichnungen aus früheren Zeiten. Genauso soll auch seine Kindheit ausgesehen haben, erklärt Sascha Grammel, als er pünktlich um 20h die Bühne betritt. Neben einigen anfänglichen Informationen stellt er auch die Dame vor, die den Abend über mit ihm durchs Programm führt: eine Gebärdendolmetscherin, exklusiv in Köln, damit auch Gehörlose und Schwerhörige die Chance haben, die Show zu besuchen. Der Hinweis, auch diese zwischenzeitlich zu beobachten, zahlt sich wirklich aus. Oder wer kennt schon die wirklich witzigen Gebärdenbewegungen für „Mieze“ oder „Vollpfosten“?

Bild: Ulrike Hauswald / bonnFM

Bild: Ulrike Hauswald / bonnFM

Das etwa zweieinhalb Stunden lange Programm ist ein Mix aus seinen bekannten Puppen, Filmeinspielern und spontanen Slapstickeinlagen. Die berühmte Feuer-Jonglage darf natürlich auch nicht fehlen! Doch der Hauptbestandteil sind natürlich die Bauchredner-Stücke, in denen er zeigt, dass er das Handwerk wirklich perfektioniert hat. Auch wenn die Witze zum Teil etwas flach daherkommen und das Publikum nicht jedes Mal mitreißen, bringt er mit dem Charme des grummeligen Halb-Katze-Halb-Fisch-Haustiers Mieze oder dem Alien Herr Schröder, der sich online zum Zahnarzt hat umschulen lassen, jeden zum Schmunzeln. Die Figuren überzeugen durch einen ausgereiften, individuellen Charakter, den Grammel mit verschiedenen Stimmen unterstreicht. Besonderes Highlight für die Kinder ist außer Frage die Mini-Version der niedlich-verschlafenen und etwas naiven Schildkröte Josie, die mit ihrer süßen, unschuldigen Art jedes Herz zum Schmelzen bringt. Für die Erwachsenen hingegen sorgte der (doppelte) Hamburger Prof. Dr. Peter Hacke für die meisten Lacher, der mit seiner Frisur „Carbonara-Arrabiata“ so gar nicht zufrieden war.

Ein Comedian mit Spaß an seinem Job

Besonders schön war aber zu sehen, wieviel Spaß der Comedian eigentlich selbst an der Sache hat. Auch wenn der ein oder andere Wortwitz mal nicht ganz zündet oder er sich verhaspelt, kann er auch selbst drüber lachen und nimmt es mit Humor. Er nimmt sich selbst nicht so ernst, was wahrscheinlich das Geheimnis seines Erfolgs ist und ihn super sympathisch macht. Neben dem lässigen Eindruck, den er vermittelt, darf man aber nicht vergessen, was es für eine Anstrengung und Arbeit sein muss, auf einer Bühne zwar allein zu stehen, aber für zwei „Personen“ sprechen, denken und agieren zu müssen. Denn außer der Bewegung der Puppe ist insbesondere das Zusammenspiel der Augen das Lustige.

Weiterer Termin in Köln 2018 – der VVK hat schon gestartet!

Wer sich Sascha Grammel und seine Freunde nun auch einmal live anschauen möchte, hat dafür noch bis Ende des Jahres dazu Zeit. Für wen Jena, München und Saarbrücken aber doch ein bisschen zu weit ist, der hat noch einmal am 1.10.2018 die Chance, ihn in der Lanxess Arena zu sehen. Der VVK beginnt am 26.4!

Kommentar verfassen