C.E. Bernard im Interview

Die bonner Studentin Christine Lehnen, alias C.E. Bernard, bringt schon seit einigen Jahren ihre Gedanken zu Papier, doch diesen Monat ist es ihr gelungen, sie auch in deutsche Buchläden zu bringen. Sie war bei bonnFM zu Gast und hat uns mehr über die Charaktere der Trilogie und deren Welt erzählt und auch darüber, wie das Leben als bonner Studentin sie inspiriert hat, solch eine Geschichte zu erzählen.

Bild: © Penhaligon Verlag

Wie stellt ihr euch London im Jahr 2054 vor? Christine Lehnen führt uns in ein Großbritannien, was sich zuerst nicht sonderlich von dem heutigen unterscheidet. Bis auf eines: Es ist nicht erlaubt die Haut eines anderen Menschen zu berühren. Palace of Glass heißt der erste Roman ihrer Trilogie und ist am 19.März erschienen.

Die Protagonistin Rea Emris kämpft zu Beginn des Romans bei einem illegalen Kampf mit bloßen Händen und bricht somit das Gesetz. Wieso bringt sie sich in solch eine Gefahr? Sie sehnt sich nicht nur nach der Haut anderer Menschen, sondern auch nach ihren Geistern. Wenn sie Menschen berührt, kann sie deren Gedanken lesen und sogar manipulieren. Sie ist eine Magdalena. Wenn dieses Geheimnis an die Öffentlichkeit geraten würde, wäre das ihr Todesurteil. Als sie eines Tages von dem britischen Geheimdienst entführt wird und erfährt, dass sie die persönliche Leibwächterin des Prinzen werden soll, ahnt niemand, dass so jemand wie sie seine größte Gefahr darstellt.

Palace of Glass hat alles, was das Fantasy-Herz begehrt. Es ist spannend, sexy und vereint die opulentesten Bilder mit starken und interessanten Persönlichkeiten. Für mich ganz klar auch Kino tauglich!

Wer Fan der Hunger Games Trilogie ist und sich generell für das Genre Fantasy und Dystopia interessiert, sollte sich diesen Roman nicht entgehen lassen.

Band Zwei und Drei der Palace-Saga Palace of Silk und Palace of Fire erscheinen im Mai und im Juli 2018.

Kommentar verfassen