Das große Edelstein-Finale

Am 07.07.2016 war es soweit! Das Finale der Edelstein-Trilogie – „Smaragdgrün“ – ist endlich in den deutschen Kinos angelaufen. BonnFM hatte die exklusive Möglichkeit, einige der Stars zu interviewen und über den letzten Film der dreiteiligen Reihe auszuquetschen!

Als Bücher-Fan der Edelstein-Trilogie habe ich mich wirklich sehr auf das große Kinofinale des Dreiteilers von Kerstin Gier gefreut und konnte es kaum erwarten, mir den Film endlich im Kino anzusehen. Ich war gespannt, wie nun der letzte Teil auf der Leinwand umgesetzt worden war und ob alles so umgesetzt wurde, wie ich es mir selbst vorgestellt habe. Für diejenigen unter euch, die weder das Buch noch die ersten beiden Filme gesehen haben, eine kurze Zusammenfassung:

Wird der Graf von Saint Germain es schaffen den Kreis des Chronographen zu schließen? Was geschieht wenn es ihm wirklich gelingt? War Gideons Liebesgeständnis nur ein Trick um Gwen in die Arme des Grafen zu spielen? All diesen Fragen widmet sich der letzte Teil der Trilogie.

Ich muss sagen, mich hat der letzte Teil der Trilogie wirklich überrascht.
Das Ende entspricht nicht dem des Buches, was aber nicht bedeutet, dass es schlechter ist. Besonders gut haben mir die majestätischen Szenen, die in Schottland gedreht wurden, gefallen. Eine meiner Lieblingszenen ist außerdem die, in der Gwen ihre Eltern in einer Zeit besucht, in der sie schon sehr alt sind. Was mir an dem letzten Film außerdem sehr gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass Charlotte (Gwens Cousine) im Gegensatz zum Buch eine etwas größere Rolle spielt, was ihren Charakter meiner Meinung nach abrundet.

Für Fans der Edelstein-Trilogie ist es mit Sicherheit ein Film, der den Dreiteiler gut abrundet. Sollte jemandem das Ende des finalen Films nicht so sehr gefallen, weil er ein Fan der Bücher ist, hat mir Felix Fuchssteiner allerdings im Interview verraten, dass es auf der DVD auch noch ein alternatives Ende geben wird.
Lasst euch also zum letzten Mal auf eine Zeitreise mit Gwen und Gideon ein, in der sie den bösen Grafen davon abhalten müssen, die alleinige Weltherrschaft an sich zu reißen.

Hier geht es zu den Interviews mit: Jannis Niewöhner, Florian Bartholomäi, Laura Berlin und Johannes von Matuschka

Kommentar verfassen