DO THE ANT-MAN!

Ameisen statt Avengers: Nach den mächtigsten Helden bringt Marvel jetzt den Kleinsten auf die Leinwand. „Ant-Man“ läuft seit dem 23. Juli bei uns in den Kinos!
Auf den ersten Blick macht ein Superheld, der schrumpfen und mit Ameisen sprechen kann, vielleicht nicht viel her, aber bei „Ant-Man“ lohnt es sich, genauer hinzuschauen. Ungewöhnliche Kräfte bedeuten originellere Actionszenen. Wo sonst liefern sich Held und Schurke einen Showdown auf einer Spielzeugeisenbahn, oder im Inneren eines Aktenkoffers?

Bild: © Marvel 2015

Bild: © Marvel 2015

US Comedian Paul Rudd spielt mit viel Ironie Scott Lang, einen Ex-Knacki und Einbrecher, der aber natürlich das Herz auf dem rechten Fleck hat und versucht, ein moderner Robin Hood zu sein. Bis er von dem exzentrischen Wissenschaftler Henry Pym (Michael Douglas) rekrutiert wird. Der war in den Sechziger Jahren als Superspion „Ant-Man“ unterwegs, und sucht nun dringend einen Nachfolger. Denn sein ehemaliger Assistent hat seine Schrumpftechnologie gestohlen, und plant diese als Waffe zu verkaufen. Mit Hilfe von Pym’s resoluter Tochter Hope (Evangeline Lilly) muss Scott nun lernen, seine Kräfte zu beherrschen, und ein wahrer Held zu werden.

Klein, aber oho

Und diese Kräfte haben es wirklich in sich: Wenn Scott rasant zwischen Ameisen- und Menschengrösse hin- und herspringt, ist das allein visuell schon unheimlich beeindruckend, und die Ameisen selber sind einfach nur cool. Die Story ist leider weniger originell. Ant-Man ist zwar ein sehr guter, aber eben auch ein sehr typischer Marvel-Film, mit einem besonders blassen Bösewicht. Bei den Filmen der kommenden „Phase 3“ wäre etwas mehr Originalität durchaus wünschenswert.

Dennoch ist Ant-Man‘s Filmdebüt absolut gelungen, und richtet somit endlich einen der grössten Misstände des Marvel Kino-Universums. Denn wie Comicfans wissen, war Henry Pym eines der Gründungsmitglieder der Avengers und derjenige, der den bösen Killerroboter Ultron erschaffen hat. Höchste Zeit also, dass der Ameisenmann nach über 50 Jahren Comicabenteuern endlich die Leinwand erobern darf. Seine weibliche Partnerin Wasp, die das Team sogar mal angeführt hat, muss aber leider noch warten. Erst im nächsten Film darf sie ins Kostüm steigen, um Marvel’s dürftige Frauenquote nach oben zu treiben.

Kommentar verfassen