Attention! – Shinedown rocken Köln
Bild: Diane DiMemmo / <a href="https://www.flickr.com/photos/dianedimemmo/33530454504/">flickr</a>

Attention! – Shinedown rocken Köln

Pünktlich zum Beginn der fünften Jahreszeit hat die amerikanische Rockband Shinedown am 11.11. einen Zwischenstopp in der Live Music Hall in Köln gemacht. Musikalisch bewegen die Jungs aus Florida sich zwar weitab der Karnevalshits, der Stimmung hat das allerdings nicht geschadet. bonnFM war für Euch dabei.

Vor allem für Fans härterer Musik ist Shinedown ein Begriff. Die vierköpfige Band aus Florida blickt inzwischen auf eine 15-jährige Band-Geschichte zurück. Sie waren mit festen Größen wie Iron Maiden und Disturbed auf Tour, haben bei Rock am Ring für Stimmung gesorgt und sind mehrfach auf eigene Faust durch Europa getourt. Im Mai 2018 haben Shinedown ihr sechstes Studio-Album Attention, Attention veröffentlicht.

Bei der gleichnamigen Tour hatten sie am Sonntag in der ausverkauften Live Music Hall nicht nur neue Songs, sondern auch tatkräftige Unterstützung im Gepäck. Press to MECO und Starset eröffneten den Abend. Vor allem Starset dürften im Vorfeld bereits einigen durch die Single My Demons bekannt gewesen sein. Leider konnte die Bühnen- und Licht-Show der Band nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Abmischung nicht optimal war. Bei Shinedown war das im Anschluss glücklicherweise etwas besser. Aber auch da war die Reibeisenstimme von Sänger Brent Smith nicht immer so gut zu hören, wie man es sich gewünscht hätte.

It’s about to get heavy

… versprechen Shinedown in ihrem Song Devil, mit dem sie auch ihr Set in der Live Music Hall eröffnet haben. Gehalten haben sie dieses Versprechen nur teilweise, was bei ihren durchaus vielfältigen Alben und Single-Auskopplungen aber auch nicht anders zu erwarten war. Und gestört hat sich ohnehin niemand daran. Denn nach Krachern wie Bully, Enemies oder Sound of Madness ist es nicht verkehrt, anschließend das Feuerzeug zu zücken und bei Balladen wie Second Chance und Through the Ghost durchatmen zu können. Und eine komplett dunkle Halle, die nur von den im Publikum aufleuchtenden Lichtern erhellt wird, sieht man auch nicht bei jedem Konzert.

Alles in allem haben Shinedown ein sehr abwechslungsreiches Set zum Besten gegeben. Sowohl Fans der ersten Stunde als auch diejenigen, die die Band erst durch Attention, Attention kennengelernt haben, sind auf ihre Kosten gekommen. Und als langjähriger Fan kann ich außerdem sagen: Egal, ob man Shinedown zum ersten oder zum sechsten Mal live sieht, es ist immer ein Erlebnis. Wenn die Tour nicht fast komplett ausverkauft wäre, würde ich ernsthaft darüber nachdenken, noch ein weiteres Konzert mitzunehmen.

Menü schließen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Mehr Infos hier

Schließen