„Danke für die 25 Jahre!“ – Der Abschied der Wise Guys

„Text für’n Kopf und Musik für’s Ohr“ – nach 25 Jahren Musikgeschichte sind die Wise Guys nun auf Abschlusstour. Bei ihrem Konzert im Bonner Opernhaus am 6. Mai gibt die Kölner Kult-A-capella-Band noch einmal das Beste vom Besten. bonnFM war für euch am Samstagabend dabei.

Die Zuschauer betreten mit freudigen Erwartungen den restlos ausgebuchten Opernsaal. Von noch ziemlich jung bis schon etwas älter scheint hier jede Generation vertreten zu sein. Wer die Wise Guys bereits live bei ihren Konzerten erlebt hat, weiß um das breite Spektrum ihrer Hörerschaft. Doch der Altersunterschied spielt keine Rolle mehr, sobald sich der Raum verdunkelt und die fünf mehr oder weniger alten Hasen auf die Bühne treten.

Aufgepasst: „Hier ist die Wise Guys Show“

Schon jetzt bricht tosender Applaus aus, während sich Nils Olfert, Sari (Marc Sahr), Björn Sterzenbach, Eddi (Edzard Höneke) und Dän (Daniel Dickopf) am äußeren Bühnenrand positionieren und den vielversprechenden Abend, wie könnte es anders sein, mit Showtime (2001) anstimmen. Die angenehm aufgeheizte Atmosphäre bleibt, manche Zuhörer hält es das gesamte Konzert nicht auf ihren Sitzen, bei Mädchen lach doch mal (1999),  Radio (2006) und Jetzt und hier (2006) stehen alle, tanzen, klatschen und jubeln, was das Zeug hält. Auch zwischendurch wird kräftig gelacht.

Eine Nostalgiereise

Doch die Vokal-Pop-Band überzeugt nicht nur mit ihrer Gewitztheit, sondern ebenfalls mit Tiefgang. Emotionale Höhepunkte gibt es bei den Songs Wie kann es sein (2000) und Die wahren Helden (2015), nach denen die einen oder anderen Augen verräterisch feucht glänzen. In der zweiten Konzerthälfte begeben sich die Wise Guys auf eine nostalgische Zeitreise. Vom Alle-meine-Entchen-Tekkno (1996), über Jetzt ist Sommer (2001) bis zu Deutsche Bahn (2011) singen sie in fünf-Jahres-Abschnitten ab 1991 bis dato das erfolgreichste Lied des jeweiligen Jahres. Die Zuschauer wollen die fünf gar nicht mehr gehen lassen. Wie sagt man so schön? Aller Abschied ist schwer. Nach einem Appell, an der kommenden Landtagswahl am Sonntag wählen zu gehen, einem Dankeslied und zwei Zugaben verabschieden sich die Wise Guys endgültig vom gerührten Publikum.

 

Bild: Pascal Bucksteeg / bonnFM Die Wise Guys sind spontan: Der nächste Song soll zufällig entschieden werden

Bild: Pascal Bucksteeg / bonnFM Die Wise Guys sind spontan: Der nächste Song soll zufällig entschieden werden

Das Leben nach den Wise Guys

Nach fünf Alben in den Top Ten sowie insgesamt fünf Goldenen Schallplatten neigt sich die erfolgreiche Musikkarriere der Wise Guys’ dem Ende zu. Um an dieser Stelle allerdings mit einem „bösen bösen Gerücht“ aufzuräumen, so Björn mit angenehmer Bass-Stimme: „Natürlich löst sich nur die Band auf, nicht wir als Einzelpersonen.“ Es gebe für jeden von ihnen ein Leben nach den Wise Guys. So entscheidet sich Sari mindestens ein Jahr nach dem Ende der Band zu Hause bei Kindern und Kaninchen zu bleiben, während Eddi bereits an seinem Soloprogramm Eddis Welt arbeitet. Dän, Nils und Björn haben beschlossen sich gemeinsam mit dem ehemaligen Wise Guy Clemens Schmuck sowie dem Musiker Ingo Wolfgarten zu einer Art Nachfolgeband der Wise Guys, den Alten Bekannten zusammenzutun. Wer es nicht mehr schafft, sich die Wise Guys zum letzten oder auch ersten Mal bei einem ihrer Abschiedskonzerte anzuhören, findet demnach Trost bei ihren Nachfolgeprogrammen.

Kommentar verfassen