Faschismus, Netflixserien und Erotikkalender: MC Smook im bonnFM Interview
bild: Pressebild MC Smook

Faschismus, Netflixserien und Erotikkalender: MC Smook im bonnFM Interview

Lesezeit: 2 Minuten

MC Smook (wie engl. „Smoke“ ausgesprochen) kennen die meisten wahrscheinlich dank seiner Hit-Single Kola mit Ice feat. Moneyboy. Seitdem hat sich um den ehemaligen Glo Up Dinero Gang-Member aber einiges getan und er wurde beispielsweise bekannt für die selbstgemachten Erotik-Kalender, die er jedes Jahr verkauft. Zuletzt hat Smook noch mit der EP Zeitgeist, zusammen mit Juicy Gay Aufmerksamkeit erregt und kündigt nun seine eigene „Musikserie“ an: Better call Smook. Und das ist, neben vielen Singles, auch schon das dritte Album dieses Jahr. So viele Songs und Alben zu veröffentlichen ist in Deutschland eigentlich gar nicht üblich. Smook möchte allerdings die Mixtape Kultur des amerikanischen HipHop auch in hier aufrecht erhalten. Das heißt: viele Releases in kurzer Zeit.

Trotzdem hat er damit Erfolg. Zuletzt landete sein persönlicher Song Kleinkrieg noch auf der „Deutschrap Brandneu“ Spotify Liste, was immer viel Aufmerksamkeit erregt, wie er uns erzählt.

Mit dem Klapphandy zum Erfolg

Seine EP ist stark an die Netflix-Serie Better Call Saul angelehnt, in der sich Jimmy McGill (später in Breaking Bad als Saul Goodman bekannt) durch das amerikanische Justizsystem windet. Songs, wie Zimtschnecken (still slippin’) erinnern an die Motive aus der Sendung. MC Smook sieht einige Parallelen zwischen ihm und Jimmy, zum Beispiel, dass sie beide etwas tollpatschig sind, aber es eigentlich nur gut meinen. Außerdem haben beide schon das ein oder andere krumme Ding gedreht.

Natürlich ist die Liebe zur Show selbst auch ein wichtiger Faktor dabei. Und wie eins der Wegwerf-Handys, die in Better Call Saul für illegale Geschäfte benutzt werden, hat Smook einfach einen Song mit einer Handynummer betitelt, unter der man ihn anrufen konnte. Das heißt: ein ganzes Wochenende lang erreichbar, jeder wildfremde Mensch konnte anrufen und bekam auch eine Antwort. Dabei sind auch viele interessante, teilweise deepe Gespräche entstanden. Wenn es um verrückte Promo-Aktionen geht, muss man bei Smook nicht lange suchen. Aber macht euch nicht zu viele Hoffnungen, die Leitung ist mittlerweile leider geschlossen.

Das “S” steht für Sozialkritik

Obwohl Smook mit dem Party-Spaß-Hit Kola mit Ice bekannt wurde, hat er schon vorher und währenddessen immer sozialkritische Songs gemacht. Es heißt sogar, er sei der Erste, der sich in seiner Musik öffentlich gegen die AfD ausgesprochen hat. Das Erbe wird mit dem Song Björn Höcke ist ein Faschist  weiter verfolgt und auf Zeitgeist finden sich einige politische Statements. Das momentan größte Problem in Deutschland? Für MC Smook definitiv der steigende Rechtsdruck. Um den zu bekämpfen, müsste neben politischen Statements mehr Bildung her, schlägt der Rapper vor. Auch der Angriffskrieg von Aserbaidschan und der Nationalismus der Türkei beschäftigen ihn momentan.

Man merkt, hinter der oft augenzwinkernden Kunst stehen immer wichtige Inhalte und eine ungezügelte Motivation, den damaligen Mobbern im Schulbus zu beweisen, was er drauf hat.