Hygge: Der dänische Weg zum Glück
Bild: Pixabay

Hygge: Der dänische Weg zum Glück

Lesezeit: 2 Minuten

Naturfarben, Holzmöbel und kuschelige Teppiche – als skandinavischer Einrichtungstrend ist Hygge längst bei uns angekommen. Aber die dänische Lebensphilosophie hat außer Einrichtung auch noch Einiges mehr zu bieten.

Die Tage werden kürzer und die Temperaturen kälter. Während einige dem Sommer noch hinterhertrauern, freuen sich viele schon auf die gemütliche Zeit des Jahres. Kerzen anzünden, auf dem Sofa sitzen und sich unter eine Decke gekuschelt an einem leckeren Tee die Hände wärmen.

Das ist pure Gemütlichkeit und ein Teil dessen, was die Dänen unter Hygge verstehen. Dänemark zählt seit Jahren zu den glücklichsten Nationen der Welt. Unter anderem wird dieses Glück immer wieder auf die dänische Lebensphilosophie Hygge zurückgeführt. Das Wort stammt ursprünglich aus dem Norwegischen und bedeutet so viel wie „Wohlbefinden“.

Innere Zufriedenheit und kleine Glücksmomente

Andrea Fischer leitet in Bad Honnef eine Hygge-Akademie und hat auch ein Buch darüber geschrieben, wie man mit Hygge glücklicher werden kann. „Hygge ist das skandinavische Wort für eine Stimmung von Gemütlichkeit mit Gefühlen von Wohlbefinden und Zufriedenheit“, sagt sie.

Zufriedenheit als Basis für Glück – das ist die dänische Lebensphilosophie. Die richtige Hygge-Einrichtung ist dabei nur ein kleiner Teil eines sehr viel größeren Konzeptes: Es geht darum, die kleinen Glücksmomente im Leben zu finden. „Also für mich hat es immer damit zu tun, dass ich bei mir bin“, meint Andrea Fischer. Man soll Dinge bewusster wahrnehmen und damit das kleine Glück in alltäglichen Situationen finden.

Hygge gegen schlechte Stimmung im Herbst

Gerade wenn es Richtung Herbst und Winter geht, dann gibt es viele Menschen, die sich von der Dunkelheit und der Kälte herunterziehen lassen. Hygge soll auch dabei helfen, aktiv gegen schlechte Stimmung anzusteuern. „Die Kernfrage ist: Was tue ich, damit es mir und meinem Umfeld gut geht?“, betont Andrea Fischer.

Und das können ganz unterschiedliche, manchmal nur kleine Dinge sein: Eine gemütliche Einrichtung, aber vielleicht auch ein langer Herbstspaziergang, das Lieblings-Soulfood oder ein inspirierender Song. Wichtig ist: Sich für diese kleinen Glücksmomente bewusst Zeit nehmen, sie wahrnehmen und genießen.

Selfcare, Me-Time und Achtsamkeit

Hygge ist also nicht nur eine Einrichtungs- sondern auch eine Einstellungsfrage: Wie geht es mir und nehme ich mir genug Zeit für mein eigenes Glück? Gehe ich bewusst und freundlich mit mir um und lasse ich die kleinen Glücksmomente im Leben für mich zu? Hygge ist Selfcare und Me-Time, Gemütlichkeit und Achtsamkeit. Also vielleicht bei der nächsten Entscheidung, die ansteht, einfach mal sich selbst fragen: Macht mich das wirklich glücklich? Die kleinen Dinge im Leben genießen und die Gemütlichkeit des Herbstes in sich aufnehmen, das ist der Hygge-Weg. Und damit kommt ihr mit Sicherheit zufrieden – die Dänen würden sagen „hyggelig“ – durch den Herbst.