„Mer sinn immer noch do“ – Karnevalsparty im Auto
Bild: Frederic Hafner

„Mer sinn immer noch do“ – Karnevalsparty im Auto

Lesezeit: 2 Minuten

Karneval im Auto feiern!? Was vor einem Jahr noch völlig absurd klang, ist jetzt eine echte Alternative. BonnLive veranstaltet Carnevalssitzungen: aus dem Auto kann man Bands wie Kasalla, Cat Ballou oder Brings live spielen sehen.

Würde man Menschen auf der Straße fragen, was sie mit Karneval verbinden, würde man vielleicht solche Antworten bekommen: Karnevalsumzug. Festzelt. Alkohol. Bützchen. Menschenmassen. Das alles scheint in Zeiten einer globalen Pandemie schon fast absurd und beim Gedanken, dass man vor einem Jahr noch sein Bier mit einem fremden Cowboy in einer stickigen Kneipe geteilt hat, läuft es einem kalt den Rücken hinunter. Dieses Jahr muss man also andere Wege finden, die fünfte Jahreszeit zu feiern. Und nachdem 2020 die Autokonzerte ihre Geburtsstunde geifert haben, kommt 2021 ein neues Konzept dazu: Carneval.

Alaaf im Auto

Die Karnevalskonzerte fürs Auto werden von BonnLive veranstaltet. Das Prinzip ist einfach: statt einer dichtgedrungenen Menschenmasse stehen vor der Bühne Autos, der Sound wird übers Radio empfangen. Snacks und Getränke kann man sich per QR-Code direkt zum Auto liefern lassen. Für rund 40 Euro sieht man an einem Abend verschiedene Karnevalsbands wie Casalla, Cat Ballou oder Brings. Auch das Bonner Prinzenpaar ist da und gibt einem schon fast das Gefühl, auf einer richtigen Sitzung zu sein. Alaaf zu Zweit im Auto zu rufen ist zwar am Anfang etwas befremdlich, macht aber trotzdem Spaß. Und mit entsprechend kleinem Auto schunkelt das Fahrzeug sogar ein bisschen mit.

Für die Karnevalsbands bieten die Autokonzerte die Möglichkeit, trotz Lockdown live spielen zu können. Und obwohl diese Konzerte ganz anders sind, als alles was man von einem normalen Konzert kennt, kommt trotzdem karnevalistische Stimmung auf. Fast alle Besucher*innen sind verkleidet, einige haben sogar ihr Auto geschmückt. In den Autos wird geklatscht und gesungen, dazu leuchten die Autoscheinwerfer im Takt. Cat Ballou-Frontmann Oliver Niesen ist begeistert von der Stimmung: „Entweder eure Windschutzscheiben sind verdammt dünn oder ihr seid echt laut – ich kann euch bis hier oben zur Bühne hören!“

Ruhige Töne

Und wie es sich für eine gute Karnvalsparty gehört, wird es zwischendurch auch mal emotional. Kasalla performen eine A Capella-Version von „Immer noch do“ und auf einmal bekommt ein Song, zu dem man schon so oft gefeiert hat, eine ganz neue Bedeutung. Ja, wir sind noch da und ja, das Leben geht irgendwie weiter – wenn auch ganz anders. Brings haben zu dieser ganz besonderen Session sogar einen eigenen Song geschrieben. „Un mir singe Alaaf, villeich e betzje stiller. Un dat, wat do wor, kütt janz bestimmp baal widder“, heißt es darin und spätestens dann fließt mit Sicherheit in dem ein oder anderen Auto eine kleine Träne der Rührung.

Carneval als Ersatz?

Karneval im Auto zu feiern ist definitiv kein Ersatz für eine echtes Karneval. Natürlich fehlen einem die Menschenmassen, die spontanen Begegnungen, das Tanzen und vielleicht dem ein oder anderem auch der Alkohol. Die Carnevalskonzerte versetzen einen trotzdem in Karnevalsstimmung und ermöglichen es, seine Lieblingsbands live zu sehen und zusammen zu feiern. Und gerade wo momentan so wenig möglich ist, braucht es ausgefallene Konzepte wie den Auto-Karneval.

Kalt ist es übrigens mindestens genauso wie beim Straßenkarneval. Deswegen unbedingt dick einpacken! Und wer vermeiden will, dass die Autobatterie leer geht, bringt am besten ein separates Radio mit. Vielleicht habt ihr aber auch Lust auf ein bisschen Action zum Abschied: das Team von BonnLive gibt eurem Auto notfalls auch Starthilfe.

Die Carnevalssitzungen finden noch bis zum 15. Februar statt. Tickets kosten um die 45€. Weitere Infos und Tickets unter: bonnlive.com