Life After Corona – eine grünere Zukunft?
bild: bonnFM

Life After Corona – eine grünere Zukunft?

Auch in Zeiten einer Pandemie soll und darf der Klimaschutz nicht vernachlässigt werden. Überall gibt es Forderungen, diese Chance zu nutzen, um Wirtschaft und Politik nachhaltiger zu gestalten und nach neuen Gesichtspunkten handeln. Und doch wurde jetzt ein neues Gesetz verabschiedet, nach dem der Kohleausstieg bis 2038 geschehen soll – zu spät, sagen viele Kritiker*innen, um die Ziele des Klimaschutzabkommens wie geplant 2030 zu erreichen.

In einen Austausch darüber, wie sich Bürger*innen eine (möglicherweise auch grünere) Zukunft nach der Pandemie vorstellen, ist Greenpeace getreten. Seit dem 30. Mai sind sie daher mit einem Holzregenbogen unterwegs, der in den Städten ausgestellt wird, und auf dem Zettel mit den Wünschen und Hoffnungen der Passant*innen befestigt werden. Auch Bonn war ein Zwischenstopp der Tour. Wir haben die Aktivist*innen auf dem Münsterplatz getroffen und mit Julia Sieber, Mitglied der Greenpeace Gruppe Bonn, über die Aktion gesprochen.

Kommentar verfassen. Bitte sei dir bewusst, dass der von dir angegebene Name und die E-Mailadresse nun im Zusammenhang mit deinem Kommentar sichtbar sind.