Stellt euch vor, es ist Wissenschaft und viele gehen hin!

Montagabend (25.04.16) im Bonner Pantheon Theater traten sechs WissenschaftlerInnen beim 14. Bonner Science Slam gegeneinander an, um in kurzen 10 Minuten ihre aktuellen Forschungsthemen möglichst unterhaltsam einem breiten Publikum zu präsentieren.

Unter einem „Poetry Slam“ (von engl. „poetry“ = „Dichtung“ und „slam“ = „Volltreffer) können sich die meisten mittlerweile etwas vorstellen: Auf einer Bühne präsentieren die KandidatInnen, genannt Slammer, kurze, knackige und vor allem selbstgeschriebene Texte einem Publikum, dass zum Schluss die Besten kürt. Beim Science Slam ist das sehr ähnlich, nur werden hier nicht Poesie oder Prosa vorgetragen, sondern die eigenen Forschungsergebnisse auf möglichst unterhaltsame Weise. Die wohl bekannteste Science Slammerin Deutschlands ist Giulia Enders, deren „Darm mit Charme“ sie nach großem Slam Erfolg in viele Talk Shows begleitet hat.

Keine Bange vor der Schlange

Die KandidatInnen des 14. Bonner Science Slams haben ihre Aufgabe alle hervorragend gemeistert: Kein Thema wurde langweilig, kein Vortrag langatmig – ganz gleich, ob die Kunsthistorikerin von festgebundenen Papageien und Pferden in der Galerie erzählte, oder der Pharmazeut von einem der größten Probleme bei der Einnahme von Medikamenten: Den Kranken. Eine ganz besondere Botschaft hatten der Schlangenforscher Sebastian Lotzkat und seine persönliche Bissstatistik: „Nicht bange vor, sondern bange um die Schlange“. Damit sicherte er sich den zweiten Platz.

Existenz – Das gibt’s doch gar nicht!

Gewinner des Abends wurde Matthias Warkus. Der theoretische Philosoph aus Jena brachte schon ein paar Jahre an Science Slam Erfahrung mit, als er auf der Bühne über das Sein und Nichtsein, über die Realität und die Wirklichkeit philosophierte. Jedes Einhorn habe genau ein Horn, nicht zwei, ist ein Paarhufer, dank der Verwandtschaft zum Pferd, und trotzdem gibt es kein einziges.

Was es aber ganz sicher gab, waren die goldenen Boxhandschuhe, die dem Gewinner verliehen wurden.