Was Paul Kalkbrenner richtig macht…

Bild: Pkalk10 via Wikimedia Commons

Paul (den Kalkbrenner mit Pläte) und seine Tracks kennt man. Sky and Sand hat uns an Sommerabenden begleitet, Dockyard hat Blicke aufs Meer untermalt und der Spielfilm Berlin Calling hat Kultstatus erreicht. Und damit der Techno-Kultur endgültig die Aufmerksamkeit und die positive Anerkennung der breiten Öffentlichkeit gegeben, ob sie es wollte oder nicht.

Am 27.1.2016 war der mittlerweile 38-Jährige im Palladium in Köln zu Gast. Minimalfans aus ganz Deutschland strömten nach Mülheim, um den wohl bekanntesten DJ-Export Deutschlands zu erleben (wer hier Robin Schulz schreit, verwirkt die Erlaubnis des Autors, den Artikel weiterzulesen).
Paul Kalkbrenner präsentierte sein Album 7 auf der Tour: Battery Park muss ich hier als persönlichen Favoriten hervorheben. Aber auch die langjährigen Fans kamen auf ihre Kosten, der gebürtige Leipziger spielte sich durch sein gesamtes Lebenswerk.
Unterstützt wurde seine Kombination von Konzert und Club-Gig durch eine würdige Lichtshow, eigens auf die Lieder angepasste Backgrounds – die ideale Symbiose.

Kalkbrenners Melodien & Bässe fühlen sich einfach richtig an

Meine Angst, das Publikum würde Kalkbrenner nicht gerecht werden, löste sich schnell in Wohlgefallen auf. Zwei kurzweilige Stunden dauerte das Live-Set und weil das Publikum so leidenschaftlich Zugaben forderte, gab er diese auch. Und zwar gleich fünf! Und obwohl man vollkommen dehydriert war und der Wadenkrampf sich schon andeutete, skandierte man mit.
Irgendwann ging das Licht aber doch an und man trat mit seinen Freunden und dem typischen Gefühl der Taubheit den Heimweg an.

Es ist für Menschen, die noch nie Minimal gehört haben, oft verwunderlich, dass ein DJ mithilfe von relativ simplen Hilfsmitteln wie Laptop und Mischpult tausende Wesen der Spezies Homo Sapiens in einen ekstatischen Zustand versetzen kann. Vielleicht ist es einfacher nachzuvollziehen, wenn man inmitten glücklicher Menschen von Kalkbrenners Melodien & Bässen, die sich einfach richtig anfühlen, beschallt wird. Nach diesem Abend kann ich mein persönliches Siegel darunter setzen. Paul Kalkbrenner: Prädikat empfehlenswert!

P.S.: Mit Hinblick auf die Klausurphase hat Paul Kalkbrenner außerdem einen Tipp für uns Studenten: Feed your Head (mit klausurrelevanten Inhalten).

Kommentar verfassen