Neues Theaterfestival in Bonn

Bild: flickr.com

Nachdem im letzten Jahr mit der Rockaue ein Festival für die Musikliebhaber dazu gekommen ist, können sich dieses Jahr die Theaterfreunde auf das erste Camus Festival freuen. Stattfinden wird es nächstes Wochenende vom 15. bis 17. Januar 2016.

Albert Camus, Schriftsteller und Philosoph. Geboren vor über hundert Jahren in Frankreich, erhält er nun ein eigenes Festival zu seinen Ehren, hier in Bonn. Veranstalter sind das Euro Theater Central und das fringe ensemble. Gezeigt werden neben Theaterstücken von Camus auch Filme und szenische Lesungen. Für alle, die gerne diskutieren, wird es auch verschiedene Diskussionsrunden geben. Los geht es am Freitagabend um 19 Uhr mit Camus Stück „Die Pest“: Es handelt von dem Ausbruch der Krankheit in der algerischen Hafenstadt Oran sowie dem Kampf eines Arztes gegen den Erreger und die lang anhaltende Ignoranz der Stadtoberen. Die Inszenierung erfolgt durch das fringe ensemble. Diejenigen, die spontan am Freitagabend vorbeischauen möchten, müssen wir leider enttäuschen: Die Karten sind restlos ausverkauft. Dafür stehen auf dem Programm aber noch viele andere spannende Veranstaltungen.

Theaterkunst in Endenich

Das komplette Programm wird im theaterimballsaal in Bonn-Endenich stattfinden. Es ist die Heimat des fringe ensemble, welches 1999 von Frank Heuel gegründet wurde. Das fringe ensemble ist bekannt für seinen freien Umgang mit Rollenzuschreibungen, dem Fokus auf die Sprache und neue, radikaler Erzählperspektiven. Dadurch erlangte das Ensemble auch große Bekanntheit weit über die Grenzen von Bonn hinaus.

Der zweite Veranstalter ist das Euro Theater Central, welches das kleinste Einraum-Theater in Nordrhein-Westfalen ist. Gerade einmal 50 Zuschauer können eine Aufführung verfolgen. Das  direkt am Münsterplatz gelegene Theater wurde 1969 von Claus Marteau gegründet, der bis zu seinem Tod dem Plan treu blieb, einen Raum für theatralische Konflikte und szenische Experimente zur Verfügung zu stellen.

Albert Camus – aktuell wie nie

„Im aktuellen gesellschaftlichen Klima gewinnt sein Denken neue Brisanz. Mit Camus Ideen ist eine gestalterische Kraft verbunden, eine Verführung mit Zukunftspotenzial!“, so die Organisatoren im Vorfeld des Festivals. Camus gilt als der bedeutendste Autor des 20. Jahrhunderts in Frankreich. Für seine Werke erhielt er 1957 den Literaturnobelpreis. Mit gerade einmal 43 Jahren starb er bei einem Autounfall. Neben Wuppertal und Bielefeld unter anderem, erhält jetzt auch Bonn sein eigenes Camus Festival.

Alle weiteren Informationen, sowie das Programm findet ihr hier.

Kommentar verfassen