Bonn von allen Saiten

Immer spärlicher gesät sind die kostenlosen Konzerte in der Bundesstadt. In den letzten Jahren konnte man schon einige Formate kommen und gehen und die Preise in die Höhe steigen sehen. Für das 10-jährige Jubiläum des Green Juice Festivals bieten die Veranstalter in diesem Jahr ein besonderes Warm Up: eine komplette Woche lang gibt es vor dem eigentlichen Festival abendlich wechselnde Künstler und Locations. Das Ganze ist gratis – und kann zeigen, was der regionale Nachwuchs musikalisch zu bieten hat.

Bonn als Musikerstadt

Bis heute ist die Stadt Bonn untrennbar mit der klassischen Musik verbunden. Alljährlich lockt das Beethovenfest im September zu Ehren des berühmten Komponisten Freunde der klassischen Klänge in die Straßen Bonns. Aber nicht alle Formate haben einen derart konstanten Erfolg. Das Rheinkultur Festival wurde 2011 eingestellt, die Klangwelle 2013. Im Gegenzug entstanden etwa um die gleiche Zeit die Rockaue und der Kunstrasen.
In den letzten zehn Jahren hat sich nun auch das Green Juice von einem Umsonst-und-Draußen-Event – mit damals noch 200 Zuschauern und ein paar lokalen Bands – zu einem angesehenen Bonner Festival gemausert. Es ist nicht mehr umsonst, aber es existiert fort und bringt auch deutschlandweit bekannte Acts in die Stadt. Anlässlich des 10. Geburtstags des Festivals kehren die Veranstalter nun (teilweise) zurück zu ihren Wurzeln: Ihr einwöchiges Warm Up, die „Grüne Woche“, konzentriert sich abermals auf die Präsentation lokaler Bands, ohne Eintritt zu erheben.

Einblicke in die regionale Kulturszene

Statt der üblichen Kneipen und Konzerthallen findet die Konzertreihe dieses Jahr unter anderem in einem Theater (Euro Theater Cental), einer Kunstgalerie (kunstBRENNEREI) und einem Kino (WOKI) statt. Alle Locations liegen zentrumsnah in Bonn und sind fester Bestandteil der Kulturszene der Stadt. Insgesamt 17 Künstlern – neben altbekannten Bands auch regionale und überregionale Newcomer – eröffnen die Veranstalter die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen und sich in der Gegend einen Namen zu machen. Freuen könnt Ihr Euch auf Rock, Alternative und mehr – zum Beispiel von den Bands Killerpilze (11.08.), Heldenviertel (12.08.), Louder Than Wolves (14.08.) und Drawing Circles (15.08.).
Den Auftakt macht das Konzert der Bands ZEITGEIST, Juri und Killerpilze diesen Freitag ab 18 Uhr am Alten Zoll.

Weitere Infos findet Ihr auf der Facebookseite der Veranstaltung
oder hier.

Kommentar verfassen