“Wer ewig jung sein will, muss eben leiden!”
Bild: Thilo Beu / Theater Bonn

“Wer ewig jung sein will, muss eben leiden!”

Mit raffiniertem Bühnenbild und schillernden Kostümen erzählte das Theater Bonn am 01.10.17 in Andrew Lloyd Webbers Musical “Sunset Boulevard” die Geschichte der exzentrischen Stummfilm-Schauspielerin Norma Desmond und des jungen Drehbuchautors Joe Gillis.

“Träume aus Licht” hat Norma Desmond in ihrer Vergangenheit geschaffen. Die Schauspielerin war einer der größten Stars der Stummfilmzeit, doch hat sie den Sprung in die Zeit des Tonfilms nicht geschafft. Zurückgezogen lebt sie mit ihrem Butler Max in einer Villa am Sunset Boulevard und sieht ihre Chance auf Rückkehr im jungen Autor Joe, der zufällig in ihr Leben tritt. Gemeinsam überarbeiten sie das von Norma verfasstes Drehbuch “Salome” und es dauert nicht lange, bis sie Joe mit ihrem Reichtum verführt und an sich bindet: Eine dramatische Geschichte voll Lügen und Versteckspiel nimmt ihren Lauf.

“Wir brauchten keine Dialoge, wir hatten Gesichter!”

Tim Rice, jahrelang Texter für Webber, hatte vor der Premiere des Stücks 1993 bereits Bedenken, dass die Figuren keine Sympathieträger sein würden. Er befürchtete, die Dialoge wären nicht in der Lage, sie menschlich erscheinen zu lassen, doch Webber war davon überzeugt,“die Musik wird das übernehmen.” Das gelingt jedoch nicht: Als die Figuren nach und nach beginnen, ihre Vergangenheiten und Pläne zu offenbaren, werden aus zunächst sympathischen Charakteren Erpresser und Lügner. Auf den ersten Blick romantische Gesten werden, bei näherer Betrachtung, subversiv und feige.

Bild: Thilo Beu / Theater Bonn
Bild: Thilo Beu / Theater Bonn

“Ich bin fertig für die Nahaufnahme, Mister DeMille!”

Obwohl die Figuren sicher keine Sympathieträger waren, hat der Cast überzeugt – allen voran Helen Schneider als Norma Desmond, die Pia Douwes (Artikelbild) vertreten hat. Die Amerikanerin hat die abgehobene Grande Dame, die ihren Verstand nach und nach verliert, großartig verkörpert. Unterstützt wurde ihre Darbietung durch ständig wechselnde Kleider und Roben, eine Mikrofonpanne hat sie gekonnt überspielt. Einige Figuren, so Normas Kosmetikerinnen, waren jedoch – trotz funktionierender Technik – nur schwer zu verstehen.

“Träume aus Licht”

Bühnenbild und Kostüme harmonieren perfekt und lassen – besonders während der Szenen in den Paramount Filmstudios – Glamour und Klasse des alten Hollywood mit viel Glanz und Glitzer auferstehen. Die Kulisse ist komplett wandelbar und lässt sich mit Lichteffekten und dem Auf- und Zuklappen von Bodenplatten in Villa, Bar, Filmstudio und andere Orte verwandeln. Besonders raffiniert umgesetzt wurde die Szene, an deren Bühnentauglichkeit die Macher des Musicals damals selbst zweifelten: Die Verfolgungsjagd im Auto. Wie? Seht selbst!
Die nächsten Aufführungen sind am 07.10., 11.10. und 04.11., weitere Informationen findet ihr hier.

Menü schließen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Mehr Infos hier

Schließen