Auftaktsieg im Eurocup

Foto: Sebastian Derix

Die Telekom Baskets haben ihr erstes Spiel in der europäischen Saison gewonnen. Im ersten Eurocup-Heimspiel gewannen die Bonner gegen die EWE Baskets aus Oldenburg mit 88:77. Beste Bonner Werfer waren Geno Lawrence (17) und Tadas Klimavicius (16). Vor allem eine starke Quote aus der Distanz sorgte dafür, dass die Baskets am Ende als Sieger vom Platz gehen konnten.

Die Oldenburger waren mit nagelneuem Pointguard angereist: Scott Machado sollte das Spiel der EWE Baskets lenken. Leider gelang ihm das nur 38 Sekunden, dann musste er mit einer Blockade im Rücken vom Parkett und konnte nicht mehr ins Spiel eingreifen. Auch der zweite etatmäßige Aufbauspieler der Gäste hatte sich mit Rückenbeschwerden abgemeldet. Eine deutliche Schwächung, die die Gastgeber am Ende ausnutzen konnten. Vor allem im Schlussviertel konnten die Bonner ihr Tempo halten, bei Oldenburg schwanden dagegen mehr und mehr die Kräfte, viele Würfe fanden ihr Ziel nicht mehr.

Zudem war die Reboundschwäche, durch die die Bonner ihren Gästen in der ersten Halbzeit noch viele zweite, dritte und vierte Chancen erlaubten, auf einmal passé. Die Baskets griffen unter den Körben beherzter zu und konnten das Rebound-Duell am Ende ausgeglichen gestalten. Coach Mathias Fischer versuchte auch gegen Oldenburg die Spielzeit möglichst ausgeglichen zu verteilen. Zwischen zehn und 25 Minuten standen seine Männer auf dem Parkett (Valentin Blass ausgenommen). Xavier Silas sah vor den Augen seiner Eltern die wenigste Spielzeit.

Schon am Sonntag geht es für die Baskets in der Liga weiter. Um 17 Uhr empfangen die Bonner Bremerhaven im Telekom Dome. Zwei Tage später geht es auch im Eurocup in die zweite Runde. Dann kommt das spanische Team aus Bilbao nach Bonn. Auch dann wollen die Baskets den Sieg einfahren, um sich gute Chancen auf ein Weiterkommen im Europapokal zu sichern.

Kommentar verfassen