Zero Waste in der Gastronomie: Das Zero Waste Pop Up Café in Köln
Malte Haas, Maike Velden, Kalie Cheng v. l. n. r. Bild: Aline Morka

Zero Waste in der Gastronomie: Das Zero Waste Pop Up Café in Köln

Reading Time: 3 minutes

Müllvermeidung, Zero Waste und Nachhaltigkeit – Es gibt viele Angebote und Möglichkeiten, jedoch nicht in der Gastronomie. In Köln hat sich das geändert.

Lesedauer: 3 Minuten

In der Malve in Köln dreht sich momentan alles um Nachhaltigkeit und Müllvermeidung, denn hier hat bis zum 04.08.2019 das Zero Waste Pop Up Café eröffnet. Die Idee, ein Café so nachhaltig wie möglich zu gestalten kommt aus den Reihen der Zero Waste Köln Initiative. Kalie Cheng, der Mitbegründer von Plastic2Beans ist das Bindeglied zwischen der Zero Waste Köln Initiative und der Malve. Er kennt die Besitzer der Malve, welche im Urlaub und Mitglieder aus Zero Waste Köln sind. Die Vermieter der Malve waren von der Idee, etwas Neues auszuprobieren, ein Café mit „Zero-Waste-Gedanken“ direkt begeistert, erzählt Malte Haas, Mitgründer von Zero Waste Köln.

So müllfrei wie möglich

Das Ziel und der Gedanke hinter dem Pop Up Café ist es, so nachhaltig und müllfrei zu sein, wie es eben geht. Ganz müllfrei ist das Café allerdings nicht, beispielsweise fällt Verpackungsmüll von Hafermilch an, welche es nicht im Pfandbehälter gibt. Da die Nachfrage nach Hafermilch sehr hoch sei, würde hier viel Müll entstehen, so Haas. „Zero Waste ist das Ziel, wo wir hinmöchten. Aber es ist fast unmöglich komplett zero zu schaffen“, sagt Malte Haas. Alles im Rahmen des Möglichen wird jedoch eingespart, waschbare Handtücher, Pfandbehälter, eine geliehene Eiswürfelmaschine. „Alles was geht kaufen wir unverpackt ein, so nachhaltig wie es geht.“ Der Müll der im Pop Up Café anfällt, beschränkt sich auf Pappe, Tetrapacks und ein wenig Restmüll. „Wenn man das mit einem normalen Café vergleicht kann man sehen: das ist ein ganz ganz kleiner Berg, den wir produzieren“ erklärt Haas.

Tauschen, tauschen, tauschen

Der Kerngedanke von Zero Waste ist neben müllfrei auch das Weiterverwenden, Tauschen und Reparieren. Deswegen gibt es in der Malve momentan einen Kleidertausch, einen Pflanzentausch und Spielzeugtausch. Hier können die Gäste ein Kleidungsstück oder eine Pflanze mitbringen und gegen ein anderes neues gebrauchtes Teil eintauschen. So wird das Wegschmeißen vermieden und eine andere Person freut sich über neue Sachen.

Eine nachhaltige Kooperation

Im Pop Up Café arbeitet die Initiative Zero Waste Köln zusammen mit Plastic2Beans und Frühstückstüte. Plastic2Beans bringt hochwertiges Kunststoffrecycling nach Äthiopien in Form von Wissen und Rohstoff. Das Ziel ist es, das Recyceln mehr zu fördern. Im Gegenzug kaufen sie dafür Kaffee. Die Frühstückstüte bietet ein nachhaltiges Frühstück für Schulen oder Kinder.

Menü schließen
Close Panel

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Mehr Infos hier

Schließen