Impulsiv, innovativ und international- so facettenreich kann Varieté sein

Bild: GOP/ EK © (GOP)

Impulsiv, innovativ und international – so facettenreich kann Varieté sein
Vom 30. November bis zum 26. Februar läuft die aktuelle Show „Talents-Das Beste von Morgen“ im Bonner GOP Varieté-Theater. bonnFM hat sich das bunte Programm aus Akrobatik, Comedy, Zauberei und vielem mehr für euch angeschaut.

Neueröffnung – ein voller Erfolg für Bonn

Das Bonner Varieté hat im September 2016 als siebtes GOP -Theater in Deutschland seine Pforten geöffnet. Und das mit Erfolg: Die Eröffnungsshow „Plüfoli“ lief so gut an, dass aufgrund der großen Nachfrage das Programm um eine zweite Sonntagsshow erweitert wurde. Doch das ist auch kein Wunder, denn das Theater überzeugt nicht nur mit seinen Shows, sondern auch mit seiner bezaubernden Lage mitten im ehemaligen Regierungsviertel.

Bild: (GOP

Akrobatin Melanie Hagedorn Bild: (GOP)

Von jungen Jongleuren, chaotischen Comedians und atemberaubenden Akrobaten

Der Name der Show ist Programm, denn zwei Sachen sind allen Künstlern gemein: Sie sind jung und international. Doch ihre Talente könnten unterschiedlicher nicht sein. Von Jongleuren, über Akrobaten bis hin zu Zauberkünstlern. Von allem ist etwas dabei. So begeistert ein Akrobatik-Quartett mit spektakulären Hebefiguren, die die Schwerkraft zu überwinden scheinen, eine junge Bonner Artistin zeigt, wie wackelig die Alltagsroutine sein kann, wenn man sie auf einem Schlappseil ausführt und Zauberkünstler und Akrobaten lassen einen an seinen Sinnen zweifeln.
Doch wer jetzt denkt, man könnte sich entspannt zurücklehnen während man die Show genießt, der irrt. Denn auch die Zuschauer werden gerne mal auf die Bühne geholt. Und das nicht nur als Assistenten bei Zaubertricks, sondern auch als Bauchrednerpuppen. So inszeniert Bauchredner und Moderator Jan Mattheis per Druck auf deren Handgelenke ein Gespräch zwischen einem Ehepaar, das nicht nur das Publikum, sondern auch sie selbst zum lachen bringt.

Jan Mattheis Bild: (GOP)

Jan Mattheis Bild: (GOP)

Auf die Mischung kommt es an

Bei so einer großen Bandbreite ist es natürlich nicht verwunderlich, dass nicht jede Nummer jedem zusagt. So wirken manche Einlagen teilweise etwas langatmig und unspektakulär, gerade wenn man sie mit anderen vergleicht. Doch Moderator Jan Mattheis versteht es, das Publikum mit seinem trockenen Humor auf charmante und authentische Art durchs Programm zu führen, sodass ein einzigartiges Showerlebnis entsteht.

Beethoven rundet den Abend ab

Den Rahmen der Show bildet Beethovens „Ode an die Freude“. Doch während der Klassiker zu Beginn nur über Lautsprecher die Show eröffnet, griffen am Ende die Künstler selbst zur Blockflöte und quietschten fröhlich vor sich hin. Ein abgerundeter Abschluss.

Kommentar verfassen