Ein Friday for Future in über 40 Ländern
Bild: Luisa Hübschen

Ein Friday for Future in über 40 Ländern

Seit August 2018 protestiert die 16-jährige Greta Thunberg jeden Freitag während ihrer Schulzeit gegen die aktuelle Klimapolitik. Weltweit haben sich ihr Schülerinnen und Schüler angeschlossen, um die Politik zum Handeln zu bewegen. Am Freitag, den 15.03.2019, findet ein internationaler Friday for Future statt.

Greta Thunberg hat mit ihrem Protest in Schweden ein Zeichen gesetzt und einen Anstoß für den Klimaschutz gegeben. Weltweit gehen Jugendliche nach ihrem Vorbild auf die Straße. In Deutschland fand im Dezember die erste Fridays for Future – Demo in Berlin statt. Bonn folgte am 18. Januar 2019. Die Veranstalter rechneten mit 300 Demonstrantinnen und Demonstranten, 2000 kamen schließlich und sorgten deutschlandweit für Aufsehen. Das Ziel der Jugendlichen dahinter ist eindeutig: „Dass die Politik Jugend ernster nimmt und dass die Politik Klimaschutz ernster nimmt“ so Luca, von der Bonner Regionalgruppe Fridays for Future.

Verweis auf die Schulpflicht

Bild: Anders Hellberg

Eine Generation, der sonst Politikverdrossenheit vorgeworfen wird, geht auf die Straße, um für ihre Zukunft zu kämpfen. „Ansonsten macht es keiner“, so Luca. Kritik darüber, dass Schüler freitags protestieren gehen, anstatt im Unterricht zu sitzen, gibt es von allen Seiten. NRW-Bildungsministerin Yvonne Gebauer rief die geltende Schulpflicht in Deutschland ins Gedächtnis. Das nordrhein-westfälische Bundesministerium verschickte Briefe an Schulen, um an die Rechtslage zu erinnern. Auch Ministerpräsident Laschet legt den Schülerinnen und Schülern nahe, ihre Demonstrationen in die Freizeit zu legen, das sei ein „stärkeres Signal“, als in der Schulzeit.

„Es ist realitätsfern, zu sagen, wir schwänzen Schule, nur um Schule zu schwänzen.“

Rückendeckung gibt es indes von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Merkel betonte in einer Videonachricht, sie unterstütze die Demonstrationen für den Klimaschutz. Am vergangenen Freitag besuchte Steinmeier die Fridays for Future – Demonstration in Neumünster und hatte eine klare Botschaft: „Wir brauchen junge Menschen wie euch, die sich einmischen“.

Die Bonner Bewegung stellt sich gegen die Kritiker, denn “Bildung bringt nichts, wenn der Klimawandel unsere Erde zerstört”, macht Luca deutlich. Eine Demonstration außerhalb der Schulzeit lehnt die Bewegung ab: „Wenn wir außerhalb der Schulzeit demonstrieren würden, dann hätten wir bei weitem nicht die Aufmerksamkeit und Diskussion hervorgerufen, wie wir es getan haben“, betont Luca. Außerdem hört die Arbeit nicht bei der Demonstration auf. In der Freizeit wird geplant, Plakate gemalt und Flyer gestaltet: „Es ist realitätsfern, zu sagen, wir schwänzen Schule, nur um Schule zu schwänzen“.

Ein Zeichen für den Klimaschutz auf der ganzen Welt

Am Freitag (15.03.2019) wird weltweit ein Zeichen an die Politik gesendet. In über 40 Ländern, auf allen Kontinenten außer der Antarktis, sind Schülerinnen und Schüler, Studierende und Auszubildende aufgerufen, für den Klimaschutz auf die Straße zu gehen. Doch dabei soll es nicht bleiben. Auch Eltern, Großeltern und alle, die sich angesprochen fühlen, sollen kommen und die Jugend unterstützen, „denn Klimawandel geht alle etwas an“, so Luca.

Treffpunkt für den internationalen Fridays for Future Streik ist am 15.03.2019 um 09:30 Uhr auf dem Münsterplatz. Ab 10:30 Uhr geht die Demonstration quer durch die Bonner Innenstadt und wird wieder am Münsterplatz enden. Im Anschluss wird es Workshops zu dem Thema Upcycling, Verkehrswende, bewusste Ernährung, Lösungen für den Klimawandel und “was ist der Klimawandel eigentlich?” geben.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Avatar

    ich finde das richtig toll und werde am 15.3 auch kommen .da haben wir frei .ich habe nur angst das ich ärger von der schule kriege deswegen war ich bisher nicht da .nochmal an alle die hier mitmachen ich finde das richtig toll weil so kann es ja nicht bleiben.

    1. Avatar

      Hi Klara! 🙂 Danke für den Zuspruch. Wenn du an den Streiks nicht teilnehmen kannst und trotzdem aktiv werden möchtest, gibt es ganz viele Möglichkeiten! Schau doch mal auf https://fridaysforfuture.de/regionalgruppen/ vorbei und tritt der WhatsApp-Gruppe von Bonn bei 🙂 dann kannst du vielleicht bei anderen Treffen dabei sein.

      Wir sehen uns am Freitag!

  2. Avatar

    Hallo Luca, mein Mann und ich sind morgen auch dabei. Wir finden es die Jugendinitiative toll und möchten ein Zeichen setzen, dass wir diese unterstützen. Kannst du uns sagen, wie lange der Lauf durch die Innenstadt und die Rückkehr auf den Münsterplatz geplant ist? Ich habe Kollegen, die arbeiten müssen und evtl. nachkommen möchten. Wann und wo finden die anschließenden Workshops statt? Vielen Dank für deine Info und dein Engagement.

  3. Avatar

    Hallo! Ich freu mich sehr, dass ihr morgen mit dabei seid 🙂 Solche Menschen brauchen wir viel mehr!

    Wir werden von 10.30 Uhr bis schätzungsweise 12.30 Uhr durch die Stadt laufen und am Münsterplatz enden. Demogeschehen ist aber immer ganz schlecht planbar – es kann also auch anders aussehen. So weit zumindest der Plan 😉 direkt nach der Abschlusskundgebung werden Workshops und Diskussionen stattfinden, direkt auf dem Münsterplatz. Hier kommt es ganz auf das Interesse der Anwesenden an, wie lang der Programmpunkt dauert. Ich schätze jetzt einfach mal 1 1/2 Stunden.

    Ich hoffe, ich konnte helfen. Vielen Dank für den Support und bis morgen!
    Luca

Kommentare sind geschlossen.

Menü schließen
Close Panel

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Mehr Infos hier

Schließen