Schweizerische Langsamkeit trifft rasante Artistik
Ingrid Korpitsch Bild: GOP

Schweizerische Langsamkeit trifft rasante Artistik

Am 12. Juli feierte das GOP Varieté-Theater Bonn die Premiere von „Slow“ – Die war aber alles andere als langsam!

In der heutigen Welt geht es immer nur „schnell, schnell“ zu. Warum dann nicht einfach mal entschleunigen, den Alltag vergessen und wegträumen? Genau das bietet die neue Show Slow des GOP Varieté-Theaters Bonn, die zwischen atemberaubender Schnelligkeit und schweizerischer Langsamkeit changiert. Die bunte Mischung aus Comedy und Artistik trifft genau den Publikumsgeschmack, sodass die 2 Stunden wie im Flug vergehen- im wahrsten Sinne des Wortes: Denn Claude Criblez hat 2 Tiere seines Flugzoos dabei. Die zeppelinartigen Flugobjekte Katze und Fisch drehen Pirouetten und Salti und sorgen in Kombination mit dem entspannten Besitzer für eine erfrischende Leichtigkeit und Heiterkeit. Ganz im Gegensatz zu dem Taiwanesen Chu Chuan-Ho, der das Tempo mit einer Jonglage so weit erhöht, dass seine sanduhrenförmigen Diabolos kaum noch für das Auge sichtbar sind.

Großartig anders, atemberaubend und abgehoben!“

Das GOP hat wieder einmal ein internationales, hochkarätiges Ensemble zusammengestellt. Knut Gminder, der Regisseur, beschreibt die Zusammenarbeit mit den Artisten als „Altschüler-Treffen“- deshalb liebt er auch seine Arbeit. Er braucht nicht zu verreisen, sondern er hat „das Privileg, die ganze Welt bei sich Zuhause auf der Arbeit zu haben.“ Darunter sind auch echte Mulittalente wie Ingrid Korpitsch, die nicht nur im Luftring begeistert, sondern auch am Klavier. Zudem entführt Jonas Witt mit seiner Cyr, einem großen Reifen ohne Haltegriffe, in eine andere Welt. Mit spielerischer Leichtigkeit zieht er die Zuschauer in seinen Bann und schafft es, eine unvergleichliche Atmosphäre zu kreieren. Darin lag auch die Herausforderung bei Slow-, so Knut Gminder, „die Unmittelbarkeit, den „Spirit“ der Show immer neu zu kreieren“. Amazing Hazel Bock jongliert- nein nicht einfach so, sondern mit den Füßen! Wer sich an seine Kindheit erinnert und meint „Hola Hoop und Springseil? Das kann ich doch auch!“ Der sollte sich mal das US-Trio Tricked out und Daria Shcherbyna anschauen. Nicht nur, dass sie die Geschwindigkeit auf ein neues Level heben, sondern auch die präzise getimte tänzerische Anmut findet man auf keinem Schulhof. Das Team runden die Togni Brothers mit den Ikarischen Spielen ab. Michael „jongliert“ erst seinen Bruder auf den Füßen und trägt anschließend seine Freundin Yulia Girda in einer romantischen Partnerakrobatik auf Händen. Das GOP hat es wieder einmal geschafft, zu demonstrieren, wie aufregend die „Ruhe“ sein kann.

Slow läuft noch bis zum 8.Septemer im GOP Varieté-Theater Bonn. Die Shows finden immer von Donnerstag bis Montag statt und kosten für Studenten 15 Euro. Wer mag, kann auch ein leckeres 3-Gänge Menü (30 Euro) dazu bestellen. Das Team ist auch auf sämtliche Nahrungsmittelunverträglichkeiten eingestellt. Tickets gibt’s unter http://www.variete.de/ und unter http://www.bonnticket.de. Einen kleinen Vorgeschmack der Showhighlights präsentiert das GOP zum 3-jährigen Bestehen am 21. Juli um 19 Uhr kostenlos auf dem KUNST!RASEN in der Bonner Gronau.

GOP goes KUNST!RASEN

Menü schließen
Close Panel

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Mehr Infos hier

Schließen