Poetry Slam „Raus Mit Der Sprache“ begeistert im Pantheon Theater
Bild: Harald Kirsch

Poetry Slam „Raus Mit Der Sprache“ begeistert im Pantheon Theater

Lesezeit: 2 Minuten

Vier Poetry Slammer*innen trugen am Montag ihre selbstverfassten Texte im Pantheon Theater vor und sorgten beim Publikum nicht nur für großes Lachen, sondern auch für einige Gänsehaut-Momente.

Ausgelassene Stimmung

Moderator Quichotte, der selbst als Stand-Up Comedian und Musiker auf Tour geht, führt lässig gekleidet mit roter Snapback durch den Abend. Mit kleinen Anekdoten aus seinem Leben – zum Beispiel von seinem 5-jährigen Sohn, der gerne ein Mann werden will, weil ihn Kinder nerven – sorgt Quichotte für eine rundum ausgelassene Stimmung. Zudem darf das Publikum nicht nur zuschauen, sondern entscheidet am Ende auch über den Sieger oder in diesem Fall die Siegerin.

Zwischen erstem Date und gesellschaftlichen Schönheitsdruck

Siegerin Morgaine Prinz  – Bild: Harald Kirsch/Pantheon Theather

Auch die vier Slammer*innen überzeugen und unterhalten auf ganzer Linie. Jan Schmidt erzählt die Story, wie er es beim ersten Date mit seiner jetzigen Freundin nicht rechtzeitig auf die Toilette geschafft hat. Er begleitet seinen Text durch übertriebene Gestik, die vor allem für Belustigung beim Publikum sorgt. Auch Florian Wintels trägt ein zum Lachen einladendes Gedicht vor und beeindruckt dabei durch fantastische Ausdrucksweise und Betonung. Die beiden Slammerinnen Svenja Przigoda und Morgaine Prinz teilen mit ihren Texten sehr persönliche Erfahrungen. Sie handeln vom gesellschaftlichen Schönheitsdruck und von Gewalt-Traumata aus der Kindheit. Beide erzeugen durch die Einblicke bewegende Stille im Saal und erhalten dann großen, anerkennenden Applaus. Morgaine Prinz berührt mit einem zweiten Text über Gewalt gegen Frauen die Zuschauenden so sehr, dass diese sie mit dem lautesten Applaus an diesem Abend zur Siegerin küren.

Vielfalt fasziniert

Ein sehr abwechslungsreicher Abend, der musikalisch durch die Pantheon Hausband und einem Auftritt von Musiker BIWAH begleitet wird, lässt das Publikum alle Gefühlslagen erleben. Diese Vielfalt ist es auch, was viele begeistert. „Die perfekte Mischung aus nachdenklich werden und trotzdem einen schönen Abend haben“ bewertet Zuschauerin Emma den Abend.

Nächster Poetry Slam am Sonntag

Schon am Sonntag, dem 28. November können Interessierte ein weiteres Mal PoetrySlam im Pantheon Theater besuchen. „Der Rheinreden – U20 – Poetry Slam Bonn“ ist um 14 Uhr zu Gast und es gibt noch Tickets auf der Website des Theaters zu kaufen. Talentierte Nachwuchspoet*innen werden auch dann wieder versuchen, das Publikum am Mikrofon zu überzeugen, um den Slam für sich zu entscheiden. Wenn Ihr euch selbst einmal von Poetry Slam begeistern lassen möchtet, wartet am Sonntag ein junges, buntes und unterhaltsames Programm auf Euch.

Bild: Harald Kirsch/Pantheon Theather