The Nights Watch: Game of Thrones Staffel 8 – Der letzte Kampf
© Courtesy of HBO

The Nights Watch: Game of Thrones Staffel 8 – Der letzte Kampf

Seit dem 15. April läuft die letzte Staffel Game of Thrones, exklusiv auf Sky. Jeden Montag um 3 Uhr morgens schauen wir die neue Folge und fassen sie für euch zusammen. Achtung: Spoilers are coming!

Die letzte Schlacht in Westeros, so kündigt es der Trailer der aktuellen Folge an. Doch zunächst gibt es jemanden zu beseitigen, da ist sich zumindest Dany sicher. Varys, der seit Staffel 1 für seine Intrigen bekannt ist, hat sich von ihr abgewandt. Doch nicht nur er. Jon hat sein Versprechen gebrochen und das Familiengeheimnis gelüftet, Sansa hat es rumerzählt als wären es die Breaking News und Tyrion hat es dann an Varys weitergeleitet.  Dany fühlt sich nun also nicht nur einsam, sondern auch noch hintergangen. Zur Erinnerung: in der letzten Folge wurden ihr Kind und ihre beste Freundin vor ihren Augen ermordet.

© Courtesy of HBO

Die einsame Königin

Generell lohnt es sich noch mal einen kleinen Blick auf Danys Vorgeschichte zu werfen, um ihre in den sozialen Medien verrissene Charakterentwicklung besser zu verstehen. Ihr Vater wurde ermordet, ihre Mutter ist bei ihrer Geburt gestorben. Sie hat ihre gesamte Kindheit und Jugend mit ihrem bösartigen Bruder verbracht, der ihr seine verklärte Weltsicht eingetrichter hat und sie an Khal Drogo verkauft hat. Man erinnert sich an Sätze wie „Ich würde dich von seinem gesamten Heer vergewaltigen lassen, wenn mir das den Eisernen Thron einbringen würde.“ In den letzten Folgen sind ihr engster Vertrauter, zwei ihrer Drachen-Kinder und ihre beste Freundin gestorben. Sie hat den Menschen im Norden den Arsch gerettet, dabei einen Großteil ihrer Armee verloren und trotzdem wird Jon mehr verehrt. Und der könnte ihr jetzt auch noch ganz offiziell den Thron streitig machen.

© Courtesy of HBO

Mit Feuer und Blut. Und Feuer.

Dany kommt also nach King’s Landing, zerstört zunächst alle Schiffe und Skorpione, die ihr und Drogon gefährlich werden könnten. Dann brennt sie die Mauern nieder und sorgt dafür, dass die Fußtruppen in die Stadt können. Als dann die Glocken geleugnet werden und signalisieren, dass die Stadt gefallen ist, ist das aber nicht genug für sie: „Ich werden mir nehmen, was mein ist. Mit Feuer und Blut.“ Oder vielleicht auch einfach mit Feuer und noch mehr Feuer. Während Dany beginnt die gesamte Stadt und damit auch unschuldige Menschen niederzubrennen, reagieren ihre Truppen ebenso mit Brutalität. Man sieht, was der Krieg mit Menschen macht. Während die Lannister Soldaten noch versuchen die Unschuldigen zu retten, steht Jon zwischen seinen Männern und sieht hilflos zu, wie diese vergewaltigen und abschlachten.

© Courtesy of HBO

Für immer zusammen

Während all das passiert steht Cersei an ihrem Fenster und will nicht wahrhaben, dass sie verloren hat. Sobald Dany beginnt das Schloss anzugreifen, muss Cersei fliehen. Was sehr schön dargestellt wird in der Folge: Mit jedem Schritt, den Cersei geht, fällt die Stadt und damit auch ihr Leben, immer weiter in sich zusammen. Sie endet alleine im Hof, Qyburn wurde nämlich zuvor von dem Mountain, kürzlich zum Ugliest Man Undead gekürt, zerschmettert. Dort trifft sie auf Jamie, der trotz schwerer Wunden alles darangesetzt hat, zu ihr zurückzukommen. Die beiden lieben sich also wirklich und sterben gemeinsam. Leider sehr unspektakulär, da sie lediglich von Steinen erschlagen werden. Man hätte Cersei als langjähriger Fan einen etwas längeren Tod gewünscht.

© Courtesy of HBO

Miteinander verflochten

Sehr, sehr schön dargestellt sind in der Folge die Wege von Arya und Sandor Clegane. Während er gegen seinen Bruder kämpft, kämpft sie sich durch die Stadt. Beide kämpfen um ihr Leben. Aryas Weg war eigentlich als Plansequenz gedreht, wie der Regisseur in einem Video auf dem YouTube Kanal von Game of Thrones erklärt. Statt zwei einzelne Kämpfe zu zeigen, habe man sich aber entschieden die Stränge parallel zu erzählen, was in Hinsicht auf die Beziehung zwischen den beiden Charakteren einen sehr schönen Effekt erzielt. Man weiß, dass einer es nicht schaffen wird, hängt aber emotional an beiden. Letztendlich wirft der Hound sich gegen seinen Bruder, dem Waffen nichts anzuhaben scheinen, und mit ihm in die Flammen. Arya verlässt auf einem weißen Pferd die von Leichen übersäte Stadt. Wie das Pferd überlebt hat bleibt ein Rätsel.

Und jetzt?

© Courtesy of HBO

Dany ist nun also fortan Königin in einer Stadt, die das Fantasy-Äquivalent von Dresden ´45 ist. Sansa, Arya und Bran Stark leben alle noch, was ein Wunder ist, da der Rest ihrer Familie die Lebensspanne einer Eintagsfliege hatte. Mit Gendry gibt es wieder einen Baratheon und Jon könnte einen besseren Anspruch auf den Thron haben als Dany. Auch noch am Leben ist Yara Greyjoy, die anscheinend die Eiseninseln zurückerobert hat und irgendein neuer Prinz in Dorne. Eine weitere Schlacht halte ich für unwahrscheinlich, aber nicht für unmöglich. Tatsächlich habe ich nach dieser Folge absolut keinen blassen Schimmer, was als Nächstes passieren könnte und das ist auch so ziemlich das, was Game of Thrones immer erreichen wollte. Eins ist klar: nächste Woche ist alles vorbei.

Den Trailer der nächsten Folge könnt ihr hier sehen.

Die 8. Staffel Game of Thrones läuft seit dem 15. April exklusiv auf Sky Atlantic Thrones HD und auf Sky Ticket, Sky Go und Sky Q.

Kommentar verfassen. Bitte sei dir bewusst, dass der von dir angegebene Name und die E-Mailadresse nun im Zusammenhang mit deinem Kommentar sichtbar sind.

Menü schließen
Close Panel

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Mehr Infos hier

Schließen