Kommunalwahlen 2020: Interview mit OB-Kandidat Frank Findeiß (DIE PARTEI)
Bild: bonnFM

Kommunalwahlen 2020: Interview mit OB-Kandidat Frank Findeiß (DIE PARTEI)

Lesezeit: 2 Minuten

Frank Findeiß kandidiert für DIE PARTEI als Bonner Oberbürgermeister. Wir haben ihn für Euch getroffen und mit ihm darüber gesprochen, was seine Pläne für Bonns Zukunft sind: Zum Beispiel in den Bereichen Verkehr und Wohnen.

Hier könnt Ihr Euch das Interview in voller Länge anhören. Seine Positionen zu den wichtigsten kommunalen Themen könnt Ihr hier auch noch einmal nachlesen:

Das sagt Frank Findeiß zur Stadt Bonn als „Sicherer Hafen“

„Grundsätzlich muss man sagen: Sobald Menschen in Not sind, muss man die aufnehmen. (…) Allein dadurch dass wir das Wohnungsnotproblem schon haben, muss man sehen, wo da Kapazitäten offen sind. Sobald Kapazitäten da sind, bin ich auf jeden Fall dafür, auch Flüchtlinge aufzunehmen.“

Das sagt Frank Findeiß zur Sanierung der Beethovenhalle

„Die Beethovenhalle ist eigentlich ein Symbol verfehlter Baupolitik. (…). Ich bin da auch nicht so optimistisch, (…) dass das Problem bis 2024 gelöst ist. Wir können schon froh sein, wenn zum 200. Todestag von Beethoven, 2027, die Halle dann langsam fertig wäre und dann könnte man sie zumindest als Mausoleum verwenden.“

Das sagt Frank Findeiß zur Diskussion um eine Seilbahn auf den Venusberg

„Seilbahnen haben sich jetzt nicht unbedingt, meiner Meinung nach, etabliert im öffentlichen Verkehr. Also wir haben insgesamt drei Seilbahnen im öffentlichen Betrieb in Deutschland. (…) Das macht jetzt nicht gerade den Eindruck, dass das ein öffentliches Verkehrsmittel ist, was sich etabliert hat. Ich denke eher, (…) dass wir in Zukunft Flugtaxis bekommen.“

Das sagt Frank Findeiß zur Wohnungsnot in Bonn

„Man könnte eine Einkommensgrenze von mindestens 100.000 Euro festlegen, damit Menschen nach Bonn kommen dürfen. (…) Ansonsten müsste man vielleicht eine Revision auch der leerstehenden Wohnungen und Räume (…) durchführen und gucken, was da noch frei ist. Oder auch die leerstehenden Tiefgaragen, (…) da könnten zumindest die Menschen wohnen, die nachts arbeiten und dann tagsüber schlafen.“

Frank Findeiß hat in Bonn studiert, war als Journalist tätig und hat bis dato fünf Bände mit lyrischen Werken veröffentlicht. Zudem arbeitet er als freier Musikpädagoge in Bad Godesberg.

DIE PARTEI ist bisher nicht im Bonner Stadtrat vertreten.
Aussagen unserer Gesprächspartner:innen geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. bonnFM macht sich diese Aussagen nicht zu eigen.

Hier findest du eine Übersicht zu allen geführten Interviews der OB-Kandidierenden:

Katja Dörner (Die Grünen)

Lissi von Bülow (SPD)

Ashok Sridharan (CDU)

Michael Faber (Die Linke)

Christoph Manka (Bürger Bund Bonn)

Werner Hümmrich (FDP)

Matthias Fromm

Moderator | Datenschutzbeauftragter Moderation bonnFM bissfest, queer um vier