Kommunalwahlen 2020: Interview mit OB und OB-Kandidat Ashok Sridharan (CDU)
Bild: bonnFM

Kommunalwahlen 2020: Interview mit OB und OB-Kandidat Ashok Sridharan (CDU)

Lesezeit: 2 Minuten

Der amtierende Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan (CDU) will es nochmal wissen  – und kandidiert dieses Jahr erneut für die OB-Wahl. Wir haben ihn für Euch getroffen und mit ihm darüber gesprochen, was seine Pläne für Bonns Zukunft sind, zum Beispiel in den Bereichen Verkehr und Wohnen.

Hier könnt ihr euch das Interview in voller Länge anhören. Seine Positionen zu den wichtigsten kommunalen Themen könnt ihr hier auch noch einmal nachlesen:

Das sagt Ashok Sridharan zur Stadt Bonn als „Sicherer Hafen“

„Wir bei uns in Bonn haben bereits 30% mehr Flüchtlinge aufgenommen als wir hätten aufnehmen müssen. (…) Wir haben 10 Kinder aufgenommen aus Griechenland. Wir haben sicherlich auch die Kapazität für noch ein paar Flüchtlinge hier bei uns in der Stadt, nur das haben andere Städte eben noch viel eher, weil die sind noch nicht einmal auf den 100%, die wir schon längst überschritten haben.“

Das sagt Ashok Sridharan zur Sanierung der Beethovenhalle

„Das ist weiß Gott nicht so gelaufen wie ich mir das gewünscht hätte oder vorgestellt hätte. (…) Aber meines Erachtens müssen wir die Beethovenhalle jetzt zu Ende bauen, weil wir erstens schon viel zu viel Geld dafür ausgegeben haben und jetzt eben nicht mehr aufhören können, auf der anderen Seite brauchen wir die renovierte Beethovenhalle für Veranstaltungen jeder Art (…).“

Das sagt Ashok Sridharan zur Diskussion um eine Seilbahn auf den Venusberg

„Dabei wird natürlich einerseits darauf geguckt, wie viel Menschen könnten umsteigen auf die Seilbahn, (…) und welche Auswirkungen hat diese Seilbahn auf den übrigen ÖPNV, aber auch wie nachhaltig ist eine solche Seilbahn. (…) Diese Argumente in Bezug auf die Nachhaltigkeit, in Bezug auf die Einschränkungen für die privaten Grundstückseigentümer*innen, das muss natürlich im Abwägungsprozess berücksichtigt werden, das werden wir auch machen.“

Das sagt Ashok Sridharan zur Wohnungsnot in Bonn:

„Dabei muss es natürlich auch um preiswerten Wohnraum gehen, deswegen gibt es das Bonner Wohnbaumodell (gemeint ist das Bonner Baulandmodell, Anm. der Red.), wonach 40% aller Wohnungen preiswert sein müssen, öffentlich gefördert sein müssen, das möchte ich weiter ausbauen. Und hier wollen wir den privaten Bauträgern (…) Grundstücke, die wir als Stadt haben, preisgünstiger zur Verfügung stellen als das für ganz normalen Wohnungsbau der Fall ist, also um hier auch noch ein Entgegenkommen zu zeigen.“

Ashok Sridharan ist seit 2015 Oberbürgermeister der Stadt Bonn. Zuvor war der studierte Jurist fast zwanzig Jahre lang in der Stadtverwaltung in Königswinter tätig, unter anderem als Kämmerer und Stellvertreter des Bürgermeisters. Im Bonner Stadtrat stellt die CDU mit 27 Sitzen die größte Fraktion.

Aussagen unserer Gesprächspartner:innen geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. bonnFM macht sich diese Aussagen nicht zu eigen.

 

Zu den Interviews mit den anderen OB-Kandidierenden gelangt ihr hier:
Katja Dörner (Die Grünen)

Lissi von Bülow (SPD)

Michael Faber (Die Linke)

Christoph Manka (Bürger Bund Bonn)

Frank Findeiß (DIE PARTEI)

Werner Hümmrich (FDP)